Wohnen
Wohnen

Ein Umzug ist sowohl für uns als auch unsere Wohnungskatzen mit jeder Menge Aufregung und Veränderungen verbunden. Doch gerade darauf reagieren sensible Katzen oft verstört. Was muss man beim Umzug mit Katze beachten?

Bei einem bevorstehenden Umzug ist es wichtig unserer Wohnungskatze den Revierwechsel so leicht wie möglich zu machen. Wie du das schaffst, das erläutere ich dir nun Schritt für Schritt. 

Als ich mich neulich mit einer befreundeten Katzenfreundin über ihren Umzug unterhielt, gab ich ihr auch Tipps mit auf dem Weg. Unser Umzug mit Katze liegt zwar schon einige Zeit zurück aber ich erinnere mich noch gut an diese aufregende Zeit.

 

Umzug mit Katze. Die Vorbereitungen

Vor jedem Umzug ist das Kisten packen angesagt und bringt den gewohnten Alltag unserer Wohnungskatzen durcheinander. Denn schon in dieser Phase spüren sie die Veränderungen. Abenteuerlustige Katzen entdecken dann ganz neue Spielmöglichkeiten die ihnen die Kartons nun bieten. Und bei all den Arbeiten sollte man seine Katzen auch nicht vergessen und Spiel- und Schmusezeiten einplanen.

Ebenso wie das Kisten packen gehört auch die Planung für die neue Wohnung zu den Vorbereitungen. Was soll mit und was kann weg? Und wie soll die neue Wohnung eingerichtet werden? Um es deiner Wohnungskatze so einfach wie möglich zu machen, solltest du all ihre gewohnten Gegenstände mit umziehen. Auch wenn so manches vielleicht seine besten Tage bereits hinter sich hat so sind vertraute Gegenstände für deine Katze wichtig und geben ihr Sicherheit.

Umzug mit Katze. Was muss man beachten?
Umzug mit Katze. Was muss man beachten?

Bei der Planung ist es auch von Vorteil, wenn Gegenstände auch in der neuen Wohnung wieder am gewohnten Platz stehen. Stelle also auch hier wenn möglich wieder die Näpfe in die Küche, das Katzenklo ins Bad und den Kratzbaum ins Wohnzimmer. Bei all der Hektik ist es auch sinnvoll an Katzenstreu und Katzenfutter in der neuen Wohnung zu denken, die für die erste Zeit nach dem Umzug gebraucht wird.

 

Umzug mit Katze. Am Umzugstag

Am Umzugstag herrscht oft ein wildes Durcheinander. Denn Umzugshelfer und für die Katze fremde Menschen laufen ein und aus, sämtliche Türen stehen weit offen und das gewohnte Revier leer sich nach und nach. Aus diesem Stress sollte man seine Wohnungskatze völlig raus halten. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man gibt seine Katzen kurz vorher zu vertrauten Personen und in eine Umgebung die sie bereits kennen oder aber man isoliert die Katzen in einem extra Zimmer.

Bei unserem Umzug habe ich dafür das Badezimmer genutzt, denn dort passiert beim Umzug meist nichts. Bevor die Umzugshelfer eintrafen habe ich alle wichtigen Gegenstände wie die Transportbox mit Kuscheldecke, ihre Näpfe mit Wasser und Futter, etwas Spielzeug und ein Kratzbrett dort hinein geräumt und die Tür zugemacht. Das Katzenklo hatte sowieso seinen festen Platz dort.

Zur Sicherheit kann man die Tür auch für die Zeit des Umzugs abschließen, damit sie nicht aus Versehen Jemand öffnet und die Katzen durch die geöffnete Wohnungstür panisch weglaufen.

Ist die alte Wohnung dann leer räumt man die letzten Gegenstände der Katze noch in sein Auto. Deine Katze tritt den Umzug dann am besten gemeinsam mit dir im Auto und in der sicheren Transportbox an. Denn so bist du immer in ihrer Nähe. Das leidige Auto fahren und der Aufenthalt in der Transportbox ist schon Stress genug für sie. Und deshalb ist es keine gute Idee sie allein im Umzugswagen mitfahren zu lassen.

 

Umzug mit Katze. Das neue Zuhause

Ist man dann in der neuen Wohnung angekommen so ist der Umzug mit Katze fast geschafft. Nun richtet man auch hier wieder im Badezimmer das vorübergehende Quartier für die Katze ein und öffnet die Transportbox.

Dort bleibt sie dann solange bis der Umzug beendet ist und so langsam wieder Ruhe einkehrt. Erst danach öffnet man die Tür und lässt die Katze ihr neues Revier selbst erkunden. Wie lange das dauert ist von Katze zu Katze verschieden. Gib deiner Katze die Zeit die sie braucht.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es in der neuen Wohnung angekommen, dann ziemlich unkompliziert war. Wenn die Katzen erst merken, dass ihre Menschen und die gewohnten Gegenstände mit den vertrauten Gerüchen da sind entspannen sie zusehends. Und so hat es bei unserem Umzug auch nicht lange gedauert bis sie sich heimisch fühlten und wieder ganz normal gefressen haben.

 

Umzug mit Katze. Fazit

Auch wenn ein Umzug ohnehin schon viel Aufregung für Katzen und Mensch mit sich bringt, so erleichtert eine gute Vorbereitung einiges. Ist der Umzug mit Katze überstanden und alle sind in der neuen Wohnung angekommen, dann beginnt die Zeit der Eingewöhnung.

Für eine schnellere Eingewöhnung ist es von Vorteil, wenn man die ersten Tage noch gemeinsam mit seinen Wohnungskatzen verbringen kann. Nicht so gut ist es dagegen, wenn man bereits am Tag nach dem Umzug wieder arbeiten muss und die Katzen dann gleich alleine lässt.

Meistens ist mit einem Umzug auch eine Neuanschaffung von Möbeln verbunden. Da Katzen auf ihre vertrauten Gerüche reagieren, solltest du notwendige Neuanschaffungen nach und nach vornehmen.

 

Umzug mit Katze. Was muss man beachten?
Markiert in:             

8 Gedanken zu „Umzug mit Katze. Was muss man beachten?

  • 21. April 2018 um 11:56
    Permalink

    Ich wuerde gern noch einiges hinzufuegen.
    Mein zwei sind Iren und mit mir von Irland nach Deutschland umgezogen.

    Bei Umzuegen mit Fluegen sollte noch beachtet werden, dass die katzen am Flughafen aus der Transportbox herausgenommen werden muessen.
    Ich habe mir daher vom Tierarzt eine LMA medikament geben lassen. Wichtig die Katzen duerfen nicht voellig ko gehen, da sie sonst den Druckausgleich nicht gut schaffen.

    Dann habe ich beide einige Monate vorher an ein Geschirr gewohnt, falls sie am Flughafen doch runterspringen. Ist gott sei dank nicht passiert.

    Eine Katze ging in den Frachtraum, diese wurde an der xlarge Gepaeckstuecke rausgenommen und der Transportkorb ( der auch ganz bestimmten standarts unterliegen muss) wurde eingescannt. Dann die Katze wieder rein und einem Mitarbeiter der Airline (lufthansa waren die einzigen die Tiere transportieren) uebergeben.

    Die zweite Katze ging mit mir in den Passagierraum und musste an der Sicherheitskontrolle rausgenommen werden. Das warten auf die Transportbox war nervig, aber Katze gott sei dank ganz ruhig auf dem arm im Geschirr. Ich durfte obwohl keine Prioritaet gebucht doch mit unter den ersten rein, damit ich die Katze ruhig im Fussraum verrstauen konnte. Im Flugzeug wurde sie nur kurz etwas laut als es turbolenzen gab. Ansonsten alles gut.

    Am Flughafen wartete schon ein Mitarbeiter beim Spezialgepaeck mit meiner zweiten Katze und so gings dann noch 3 stunden Zug und ne halbe Stunde Taxi bis wir da waren.

    Doch in der neuen Wohnung war schon Katzenspielzeug und Kuscheldecken da und sie haben es sher gut genommen.

    Ich finde Vorbereitung ist alles.

    Mfg

    Antworten
    • 21. April 2018 um 15:28
      Permalink

      Über einen Umzug über Landesgrenzen hinweg kann ich nichts sagen da ich keine Erfahrungen dazu habe. Deshalb war es sehr interessant deine zu lesen. Vielen Dank dafür. Vielleicht ist es für Jemanden nützlich der vor so einer Situation steht.

      LG Gabi

      Antworten
  • 13. April 2018 um 16:51
    Permalink

    Wir sind erst einmal mit Katzen umgezogen. Damals noch mit Linus, Yuri, El Nino und Leah.
    Die Katzis haben den Tag mit ihrem Kram im Tageslichtbad verbracht und wurden dann als Letztes in die neue und schon eingeräumte Wohnung gebracht.

    Linus, Yuri und Leah fanden sich sofort zurecht für sie war die neue Umgebung gar kein Problem. Nino dagegen hat ca. 3 Wochen nachts laut vor sich hin gemaunzt und war unruhig. Ihm hat der Umzug zugesetzt und wir haben das dann erst mit Bachblüten in den Griff bekommen.

    Ihm würde ich ungern einen nochmaligen Umzug zumuten wollen.

    LG Frauke

    Antworten
    • 14. April 2018 um 19:06
      Permalink

      Solche Probleme wie ihr mit Nino gab es bei uns zum Glück nicht. Da hatte ich mir viel zu viele Gedanken im Vorfeld gemacht. Vielen Dank, dass du deine Erfahrungen geschildert hast. Jede Katze ist eben anders.

      LG Gabi

      Antworten
  • 25. März 2018 um 12:56
    Permalink

    Ich hatte damals einen Raum leer geräumt, nur einen kleinen Kratzbaum, Kistchen und Verpflegung dort drin. Felix damals dort am Umzugstag platziert.
    Die Tür dazu habe ich abgeschlossen (damit einer von Umzugsunternehmen da nicht rein rennt) und Schlüssel um den Hals gehängt.

    Ganz zum Schluss kam dann Felix, wie im neuen Revier schon wieder fast alles Stand.

    Zwar war er den ganzen Tag öfters am Jaulen, jedoch war es so für ihn am besten.
    Auch habe ich ihn am alten Revier nicht mehr durch die leeren Räume laufen lassen, nicht das ihn das verwirrt hätte.

    Umzug ist immer eine Anspannung, denn man macht sich doch Gedanken, wie Katz das alles verarbeitet ;)

    LG
    Marlene

    Antworten
    • 25. März 2018 um 18:49
      Permalink

      Ein Umzug ist immer Stress auf allen Seiten. Aber wenn man die Katzen aus dem ganzen Trubel raus hält, dann ist das am besten für sie. Das sie das Ganze merken und verunsichert sind, dass sieht man an ihrem Verhalten. Aber meist sind sie dann auch schnell wieder die Alten.

      LG Gabi

      Antworten
  • 22. März 2018 um 21:51
    Permalink

    Danke für den Artikel liebe Gabi! Seit Dienstag sind meine Mietzel bei meinen Eltern. Da kennen sie alles und werden ganz lieb umsorgt. In unsere neue Wohnung geht es dann erst in ein paar Tagen wenn das größte Chaos beseitigt ist und wir für die Katzen mehr Zeit haben. Liebste Grüße nach Hoy :rose:

    Antworten
    • 23. März 2018 um 17:05
      Permalink

      Gern geschehen liebe Katja :-) . Du wirst sehen, dass sich die Beiden in der neuen Wohnung schnell einleben werden. Bei Mimi wird das gar nicht lange dauern und Mona braucht sicher ein bisschen länger dafür. Aber das wird schon.
      Ich wünsche euch alles Gute in der neuen Heimat.

      Ganz liebe Grüße Gabi :love:

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 
:nick: 
:top: 
:cool: 
:love: 
:rose: 
:crazy: 
:kratzen: 
:-( 
:unsicher: 
:musik: 
:negativ: 
:mail: 
:yeah: 
:cry: 
;-) 
:winks: 
 
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen