Auf neugierige Wohnungskatzen lauern jede Menge Gefahren. Das Wissen darum schützt sie davor verletzt zu werden. Das setzt allerdings einige Einschränkungen voraus. Doch die nimmt man aus Liebe zu seinem Stubentiger gern in Kauf. Aber wie wird die Wohnung katzensicher?

Die folgende Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Denn eine absolute Sicherheit gibt es leider nicht.

Aber sie ist eine gute Grundlage für die Sicherheit deiner Katzen. Der Einfachheit halber werden die Gefahren in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt.

 

Wohnung katzensicher. Gefahrenquellen von A-B

Aquarium

Schwimmende Fische im Aquarium ziehen Katzen magisch an. Deshalb sorge stets dafür, dass es sicher abgedeckt ist. Damit verhinderst du, dass sie beim Angeln nach den Fischen hinein fällt und ertrinkt.

So wird die Wohnung katzensicher. Gefahrenquelle Aquarium
So wird die Wohnung katzensicher. Gefahrenquelle Aquarium

Badewanne

Ist die Badewanne mit Wasser gefüllt lasse deine Katze niemals dort allein. Denn sie könnte beim Balancieren auf dem Badewannenrand abrutschen, hinein fallen und ertrinken.

Balkon und Fenster

Katzen die ausschließlich in der Wohnung leben, lieben es auf Balkonien oder am Fenster ausgiebig die Natur zu beobachten. Ist ihr Jagdtrieb erst einmal geweckt, vergißt sie jegliche Vorsicht und kann abstürzen und sich schlimme Verletzungen zuziehen. Das kann man verhindern, indem man ein Katzenschutznetz anbringt.

Das Katzen Stürze ohne Verletzungen überleben können stimmt zwar, aber nicht in jedem Fall. Dazu bedarf es einer bestimmten Höhe. Die ist notwendig, damit sie sich drehen und auf den Pfoten landen kann. Außerdem kommt es auf den Untergrund an. Denn ein weicher Rasen ist hier natürlich besser als harter Beton. Aber wer will es schon darauf ankommen lassen?

Bügeleisen und -brett

Am heißen Bügeleisen können sich Katzen Verbrennungen zuziehen. Das ist aber hier längst noch nicht die einzige Gefahrenquelle.

Steht das Bügelbrett zusammen geklappt an der Wand und die Katze klettert daran hoch, können sich ihre Krallen im Gitter der Rückseite verhaken. So erlebte ich es erst kürzlich mit meiner Katze. Doch zum Glück war ich gleich zur Stelle und konnte sie aus der misslichen Lage befreien. Deshalb sollte man das Bügelbrett besser wegstellen.

 

Wohnung katzensicher. Gefahrenquellen von G-K

Gekippte Fenster

Besonders in der warmen Jahreszeit sieht man viele gekippte Fenster. Leben Katzen im Haushalt kann das zur Todesfalle werden. Denn versucht die Katze darüber ins Freie zu gelangen und bleibt im Spalt klemmen hat das schlimme Folgen.

Beim Versuch sich zu befreien rutscht sie immer tiefer in den Spalt hinein. Dadurch erleidet sie schwere innere Verletzungen durch zerquetschte Organe. In der Folge stirbt die Katze oder muss eingeschläfert werden.

Ich selbst bin einmal Zeuge eines solch grausamen Vorfalls geworden und werde die herzzerreißenden Hilferufe dieser Katze wohl niemals mehr vergessen. Leider kam auch hier jede Hilfe zu spät.

Im Tierfachhandel gibt es Sicherungen für Kippfenster, die diese Gefahrenquelle zuverlässig ausschalten.

Haushaltsreiniger, Medikamente und andere Chemikalien

Um Vergiftungen auszuschließen sollten Haushaltsreiniger, Medikamente und andere Chemikalien stets gut verschlossen aufbewahrt werden und niemals frei für die Katze zugänglich sein.

Heiße Speisen, Kochplatten und offenes Feuer

An heißen Speisen und Kochplatten ebenso wie an offenen Feuern von Kaminen oder Kerzen können sich Katzen schmerzhafte Verbrennungen zu ziehen. Deshalb diese Gefahrenquellen immer beaufsichtigen und der Katze den Zugang verwehren.

Besser ist es die Katze von Anfang an so zu erziehen, dass sie die Küchenanrichte und Tische als verbotene Zone akzeptiert.

Heizkörperabdeckungen

Auch an der gitterartigen Abdeckung von Heizkörpern können sich Katzenkrallen verhaken und hängen bleiben. Das ist ähnlich wie schon beim Bügelbrett beschrieben. Aber mit einem engmaschigen Netz lässt sich das verhindern.

So wird die Wohnung katzensicher. Gefahrenquelle Heizkörperabdeckungen
So wird die Wohnung katzensicher. Gefahrenquelle Heizkörperabdeckungen

Kleinteile

Katzen spielen mit allem was sie finden. Deshalb sollte Kleinteile wie Münzen, Pinnadeln, Büroklammern u.ä. niemals frei herum liegen. Denn sie laden zum spielen ein und könnten von der Katze verschluckt werden. Deshalb gehören solche Dinge in die Schublade.

 

Und so geht es weiter … So wird die Wohnung katzensicher. Die besten Tipps Teil 2

 

So wird die Wohnung katzensicher. Die besten Tipps Teil 1
Markiert in:             

2 Kommentare zu „So wird die Wohnung katzensicher. Die besten Tipps Teil 1

  • 26. Januar 2017 um 22:27
    Permalink

    Und meist wird man auch noch auf weitere Schwachstellen aufmerksam nachdem Mietz eingezogen ist. ;)

    LG
    Marlene

    Antworten
    • 27. Januar 2017 um 9:12
      Permalink

      Genau so ist das. Zudem spielt das Temperament der Katze hier auch eine nicht unwichtige Rolle.
      Gefahrenquellen muss man kennen und die wichtigsten werden hier genannt.
      Aber eine 100%ige Garantie kann eben Niemand geben.

      LG Gabi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 
:nick: 
:top: 
:cool: 
:love: 
:rose: 
:crazy: 
:kratzen: 
:-( 
:unsicher: 
:musik: 
:negativ: 
:mail: 
:yeah: 
:cry: 
;-) 
:winks: 
 
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen