Katzen Verhalten
Katzen Verhalten

Der Termin für die Kastration stand bereits fest als ich Veränderungen an meiner Katze bemerkte. Und so passierte es, dass sie wenn ich nach Hause kam versuchte in den Hausflur auszubüxen. Das hatte sie ganz am Anfang auch getan. Aber schon bald akzeptierte sie die Wohnungstür als Reviergrenze und machte es nicht mehr. Nun also tat sie es wieder. Doch noch wusste ich nicht, dass das die ersten Anzeichen dafür waren, dass ich bald eine rollige Katze haben würde. 

 

Wann werden Katzen das erste Mal rollig?

Mit der ersten Rolligkeit werden weibliche Katzen geschlechtsreif. Sie möchte sich nun paaren. Katzen werden meist im ersten Lebensjahr das erste Mal rollig. Der Zeitpunkt hängt dabei von verschiedenen Faktoren wie der Rasse, der Jahreszeit und dem Tageslichteinfall ab.

Man sagt bestimmten Katzenrassen wie beispielsweise den Siamkatzen nach, dass sie frühreifer sind als andere. Und dann gibt es andere Katzenrassen die eher zu den Spätzündern gehören (Langhaarrassen). Damit die Katze rollig werden kann ist ein Körpergewicht von etwa 2,5 Kilogramm nötig.

Rollige Katze
Rollige Katze

 

Wie oft werden Katzen rollig?

Die weibliche Katze wird ab dem Eintritt der Geschlechtsreife mehrmals im Jahr rollig. Dabei ist es ein Unterschied ob sie Freilauf hat oder nicht. Denn dann richtet sich die Rolligkeit nach den Jahreszeiten und dem Lichteinfall. Über den Winter tritt jedoch eine Ruhephase ein.

Bei Wohnungskatzen hingegen kann man infolge des künstlichen Lichtes das ganze Jahr hindurch damit rechnen eine rollige Katze zu haben. Denn die Jahreszeiten haben dabei keinen entscheidenden Einfluß. Wird die Katze dann nicht von einem Kater gedeckt wird sie bereits nach wenigen Tagen wieder rollig. Der zeitliche Abstand liegt bei etwa 2-3 Wochen. Dieser kann unter Umständen immer kürzer werden und in eine Dauerrolligkeit übergehen. Das ist sowohl für die Katze selbst als auch für ihren Halter äußerst belastend.

Wie lange sind Katzen rollig?

Die Phase der Rolligkeit bei Katzen liegt bei etwa einer Woche bis 10 Tagen und klingt dann wieder ab. Bei klein Ronja dauerte die heiße Phase fünf Tage an denen sie deutliche Symptome zeigte.

 

Rollige Katze. Die Symptome

In der Anfangsphase bemerkt man zunächst eine gewisse Unruhe bei seiner Katze. Und das war mir auch bei meiner Katze aufgefallen. Außerdem nahm ich kurz vorher auch einen intensiveren Geruch des Katzenklos wahr. Da ich aber weder die Katzenstreu noch das Futter gewechselt hatte deutete schon alles auf eine baldige Rolligkeit hin.

Meine rollige Katze forderte dann auch vermehrt meine Aufmerksamkeit und war viel anhänglicher als sonst. Noch nie zuvor hatte ich so eine verschmuste Katze wie in diesen Tagen. Denn klein Ronja hat es damit sonst leider nicht so.

Manche Katzen fressen in dieser Zeit auch weniger als üblich. Das konnte ich bei ihr nicht feststellen. Und selbst Wohnungskatzen die nichts anderes kennen, versuchen nun nach draußen und zum Kater zu gelangen wie eingangs beschrieben.

Rollige Katze mit eindeutigen Symptomen
Rollige Katze mit eindeutigen Symptomen

Die eindeutigsten Anzeichen, dass eine Katze rollig ist sind jedoch die lautstarken und permanenten Lautäußerungen, das ständige Anheben des Pos und das wälzen auf dem Boden. Des weiteren putzen sie sich nun vermehrt am Hinterteil.

Und die rollige Katze kann nun geringe Mengen an Scheidenflüssigkeit ausscheiden. Außerdem fängt die Katze auch manchmal mit dem Markieren von Gegenständen an.

Es kommt jedoch auch vor, dass eine Rolligkeit relativ still verläuft.

 

Katze rollig was tun?

Das permanente Gurren und rufen nach dem Kater und das sowohl am Tag als auch in der Nacht erfordert jetzt besonders starke Nerven von Seiten des Katzenhalters. Wer es sich leisten kann sollte nun nachts zu Ohropax greifen und hoffen, dass die Nachbarn nicht klingeln.

Da die rollige Katze nun besonders anhänglich ist, sollte man ihr auch mehr Schmuseeinheiten zukommen lassen sobald sie danach verlangt. Ausgiebiges schmusen und streicheln wird nun von der Katze sehr gern angenommen.

Ansonsten kann man versuchen die rollige Katze durch Katzenspiele abzulenken. Das hat jedoch bei meiner Katze nicht wirklich geklappt. Erstaunlicherweise konnte ich sie aber mit singen einige Zeit ablenken und beruhigen. Denn dann hörte sie mir gespannt zu. Ob das bei allen Katzen funktioniert, weiß ich allerdings nicht. Ich kam da eher durch Zufall drauf, weil gerade ein schönes Lied im Radio lief.

Ganz wichtig ist es aufzupassen, dass sie nicht weg läuft. Denn das wird sie auch versuchen, wenn sie eine reine Wohnungskatze ist. Hier also unbedingt wachsam sein sobald man nach Hause kommt oder wieder geht. Katzen können dabei ziemlich schnell sein und ehe man sich versieht ist sie weg. In Zeiten der Rolligkeit kennen sie da kein Halten mehr.

Wer jetzt eine gewisse Appetitlosigkeit bei seiner Katze feststellt kann sie nun mit ihrem Lieblingsfutter oder anderen Sorten sowie ihren Leckerlis verwöhnen.

Vorsicht vor ungewolltem Nachwuchs

Hat man neben der Katze noch einen unkastrierten Kater im Haushalt kann es nun sehr schnell zu ungewolltem Nachwuchs kommen. Um das zuverlässig zu verhindern ist es notwendig die Tiere während dieser Zeit strikt voneinander zu trennen. Da Katzen nun lautstark nach dem Kater rufen, reicht es aber nicht aus sie nur in getrennten Räumen unterzubringen. Sie müssen nun voneinander außer Hörweite gebracht werden.

 

Kann man eine Katze kastrieren, wenn sie rollig ist?

Während die Katze rollig ist sind ihre Geschlechtsorgane besonders gut durchblutet. Dadurch besteht ein erhöhtes Risiko eines Blutverlustes. Aus diesem Grund ist es besser die Rolligkeit erst einmal abzuwarten und dann mit dem Tierarzt zu sprechen. Er wird den richtigen Zeitpunkt für die Kastration bestimmen. Dabei aber unbedingt die kürzlich überstandene Rolligkeit erwähnen. Aber auch während die Katze rollig ist kann es notwendig sein diese Operation durchzuführen, nämlich im Falle von Dauerrolligkeit.

Die Kastration ist ein Routineeingriff des Tierarztes und mit wenig Risiko behaftet. Dabei entfernt der Tierarzt die Eierstöcke. Dadurch wird die Katze unfruchtbar. Der Eingriff dauert etwa eine Stunde und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Diese Operation kann man aber auch schon vor dem Eintreten der ersten Rolligkeit durchführen lassen.

Durch die Kastration hat man fortan keine rollige Katze mehr und es sinkt auch die Gefahr für bestimmte Erkrankungen. Außerdem wird die Katze nun häuslicher und die Bindung zu ihren Halter nimmt zu.

Die Kosten der Kastration belaufen sich für eine weibliche Katze bei etwa 100 €. Wer sich das nicht leisten kann sollte die Hilfe von Tierschutzvereinen in Anspruch nehmen.

 

Rollig trotz Kastration?

Ist das überhaupt möglich? Auch wenn es zunächst unlogisch erscheint die Antwort lautet ja ist es. Dann bleibt nur der erneute Weg zum Tierarzt. Denn zeigt die Katze eindeutige Anzeichen von Rolligkeit auch nach einer erfolgten Kastration können noch Reste von Eierstockgewebe vorhanden sein, das übersehen wurde. Dieses Risiko ist jedoch gering.

 

Rollige Katze. Fazit

Eine rollige oder gar dauerrollige Katze ist Stress sowohl für den Halter als auch die Katze selbst. Daher ist die einzige vernünftige Lösung die Katze kastrieren zu lassen. Dadurch erspart man ihr den Stress einer wiederholten Rolligkeit. Diese Lösung ist jedoch endgültig.

Als Übergangslösung gibt es noch die Möglichkeit der Katzenpille. Sie unterdrückt durch eine Hormonzufuhr die Rolligkeit ist jedoch als Dauerlösung nicht zu empfehlen.

Eine Sterilisation unterbindet die Rolligkeit nicht. Da die Eileiter dann nur durchtrennt werden ist sie zwar nicht mehr fruchtbar, aber ihr Fortpflanzungstrieb bleibt erhalten.

Und auch Wohnungskatzen sollten kastriert werden, denn dann verhalten sie sich durch den fehlenden Fortpflanzungstrieb insgesamt ruhiger und ausgeglichener. Deine Katze wird den quälenden Zustand der Rolligkeit bestimmt nicht vermissen. Außerdem haben kastrierte Katzen eine deutlich höhere Lebenserwartung.

 

Rollige Katze. Wie du sie erkennst und mit ihr umgehst
Markiert in:         

4 Gedanken zu „Rollige Katze. Wie du sie erkennst und mit ihr umgehst

  • 30. März 2017 um 6:23
    Permalink

    Rollige Katzen sind was “Feines” und rollige Orientalen toppen das nochmal … sie haben ja von Haus aus schon eine sehr markante Stimme.

    Wir hatten das Vergnügen, dass unsere Rosie mit 5 Monaten schon rollte. Gott sei Dank haben wir mit dem Zwergi einen deckenden Kastraten, der sie deckte, ohne dass Nachwuchs zu erwarten war und er damit die Rolligkeit vorzeitig unterbrach. 2 Tage rollige Katze haben mir auch echt gereicht. ;-)

    Sie wurde dann 1 Woche nach der Rolligkeit auch direkt kastriert, was eigentlich ein paar Wochen später, mit 6 Monaten, sowie geplant war. :-)

    LG Frauke

    Antworten
    • 31. März 2017 um 13:13
      Permalink

      Man braucht schon stabile Nerven bei einer rolligen Katze das stimmt. Züchter können da sicher ein Lied von singen.

      Wie es bei Ories ist weiß ich allerdings nicht.

      Eine Kastration ist nach wenigen Tagen überstanden und verläuft meist problemlos.

      LG Gabi

      Antworten
  • 28. März 2017 um 19:23
    Permalink

    Unsere Dana war 5 Monate, als sie erst einen Badteppich und dann genau zwischen unsere Kopfkissen das Bett markiert hat. Die Tierärztin riet uns dann auch, möglichst zügig zu kastrieren und das haben wir dann auch nicht bereut! Wohlgemerkt, sie war eine Perser CP. Die Maus hat uns gelehrt, auf sogenannte typische Merkmale der Rasse nicht mehr viel zu geben ;) aber das hatten davor auch schon zwei Perser getan…

    Auf alle Fälle kann ich nur zustimmen, wenn man seine Katze und sich nicht unnötig quälen will und keine Zucht angedacht ist, sollte man sie kastrieren lassen.

    Antworten
    • 29. März 2017 um 13:24
      Permalink

      Ja mit typischen Rassemerkmalen habe ich auch so meine Erfahrungen gemacht. Und die sind so wie bei dir. Man kann sich nicht darauf verlassen.
      Aber zurück zum Thema Rolligkeit und Kastration. Ich habe immer schon all meine Katzen kastrieren lassen und damit gute Erfahrungen gemacht.

      LG Gabi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 
:nick: 
:top: 
:cool: 
:love: 
:rose: 
:crazy: 
:kratzen: 
:-( 
:unsicher: 
:musik: 
:negativ: 
:mail: 
:yeah: 
:cry: 
;-) 
:winks: 
 
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen