Katzen Gesundheit
Katzen Gesundheit

Lilien sind ebenso wie Hortensien beliebte Pflanzen und weit verbreitet. Dabei kommen sie oft als Blumenstrauß oder Balkonpflanze in den Katzenhaushalt. Aber sind Lilien giftig für Katzen?

Ihre hübschen imposanten und duftenden Blüten zeigen sie zwischen Mai und Juli. Doch so mancher Katzenfreund weiß nicht wie giftig Lilien für Katzen eigentlich sind und welche Gefahr tatsächlich von ihnen ausgeht. Und das ist lebensgefährlich! 

 

Lilien giftig für Katzen?

Zur Familie der Liliengewächse gehören zahlreiche Pflanzen. Das sind u.a. Lilien, Tulpen, Narzissen, Maiglöckchen und Hyazinthen. In der Giftpflanzendatenbank werden Lilien als sehr stark giftig für Katzen beschrieben. Und dabei sind nicht nur Freigänger in Gefahr, sondern auch unsere Wohnungskatzen.

Denn die gesamte Pflanze ist äußerst giftig und führt bei der Katze im schlimmsten Fall zu Nierenversagen. Und dabei genügen schon geringste Mengen, um ihren Tod herbei zu führen. Nicht nur die Blätter, Blüten und Stengel der Lilien sind betroffen. Auch das Blumenwasser sowie die Blumenerde und selbst die Pollen sind äußerst gefährlich.

Lilien giftig für Katzen?
Lilien giftig für Katzen?

Hat die Wohnungskatze beispielsweise Blütenstaub im Vorbeigehen aufgenommen und putzt sich danach das Fell so kann das bereits eine Vergiftung hervorrufen. Ebenso ist das Anknabbern der Pflanze ein Gefahrenpotential. Dies kann zu schweren Nierenschäden bis hin zum Nierenversagen und schließlich zum Tod der Katze führen.

Eine Vergiftung der Katze zeigt sich durch Symptome wie Erbrechen, Schwäche, Würgen, Lethargie und Appetitlosigkeit. Besteht der Verdacht auf eine Vergiftung durch Lilien muss die Katze sofort zum Tierarzt. Desto eher eine Behandlung eingeleitet wird, umso höher sind ihre Überlebenschancen.

 

Lilien giftig für Katzen? Fazit

Aufgrund der sehr hohen Gefahr für unsere Wohnungskatzen sollten Liliengewächse niemals im Katzenhaushalt zu finden sein. Auch der Versuch den Blumenstrauß mit Lilien außer Reichweite zu plazieren ist keine gute Idee. Denn unsere Katzen sind neugierig und können auch höhere Standorte mühelos erreichen.

Bekommt man einmal einen Blumenstrauß geschenkt der Liliengewächse enthält so muss man ihn dennoch nicht gleich entsorgen. Mache doch einem netten Menschen aus deinem Umfeld der keine Katzen hält damit eine kleine Freude. Er oder sie wird sich ganz sicher darüber freuen.

 

Lilien giftig für Katzen? Schneller schlau Geheimnisse
Markiert in:             

6 Gedanken zu „Lilien giftig für Katzen? Schneller schlau Geheimnisse

  • 19. Juni 2018 um 11:27
    Permalink

    Gartenlinlie … ich liebe optisch diese Blume.

    Wir haben eine in tollen Orange. Wie wir hier einzogen hatte ich sie gekauft und Felix fand die lecker *grmpf* Da ich wusste das diese giftig sind habe ich diese außerhalb seiner Reichweite gestellt. Trotzdem ist es Felixs seine Gartenlilie, auch nach seinem Tod und wir freuen uns immer wieder wenn sie blüht. ;)

    LG
    Marlene

    PS: im Haus habe ich eher wenig Grünzeug ;)

    Antworten
    • 19. Juni 2018 um 19:06
      Permalink

      Die Hauptsache ist doch, dass ihm nichts passiert ist.
      Dann ist es eine besondere Blume für euch verbunden mit vielen schönen Erinnerungen und so manch traurigem sicher auch…

      LG Gabi

      Antworten
  • 9. Juni 2018 um 22:50
    Permalink

    Lilien mag unsere Mama nicht. Die stinken, sagt sie. Und sie ist algerisch, oder wie das heisst. Also gibt es die Dinger nienicht. Und an unsere Orchideen gehen wir alle vier nicht. Wir lieben nur unser Gras.
    Kritzibitzi & Co

    Antworten
    • 10. Juni 2018 um 11:40
      Permalink

      Na dann besteht bei euch ja keinerlei Gefahr. Das ist doch supi :-) .

      LG Gabi

      Antworten
  • 8. Juni 2018 um 16:11
    Permalink

    *ggg* ich bekomme schon gar keine Blumen mehr geschenkt … eben wegen der Katzen. ;-)
    Wobei unsere Katzen noch lange nicht alles anknabbern.

    Schnittblumen gehen gar nicht … die werden grundsätzlich aus der Vase geholt und auf dem Tisch verteilt.

    Blumen im Topf sind nur interessant, wenn sie lange grasartige Blätter haben. So geht an unsere giftigen Orchideen überhaupt niemand dran. Die finden sie total uninteressant.

    LG Frauke

    Antworten
    • 8. Juni 2018 um 19:14
      Permalink

      Das ist so unterschiedlich von Katze zu Katze. Manche interessiert es überhaupt nicht, andere sind total närrisch auf jegliches Grünzeug (Ronja) und wieder Andere buddeln besonders gern in der Erde. Da muss man halt schauen wie die eigene Katzen so drauf sind.
      Schnittblumen gehen und gingen bei uns auch nicht.
      Sei froh, wenn deine Katzis wenigstens die Orchideen in Ruhe lassen.

      LG Gabi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 
:nick: 
:top: 
:cool: 
:love: 
:rose: 
:crazy: 
:kratzen: 
:-( 
:unsicher: 
:musik: 
:negativ: 
:mail: 
:yeah: 
:cry: 
;-) 
:winks: 
 
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen