Allgemein
Allgemein

Als ich kürzlich eine Frage in einem Kommentar unter einem Video las, erregte sie sofort meine Aufmerksamkeit. Darin fragte ein Zuschauer warum wollen immer alle Kommentare?

Anscheinend ist das nicht jedem so klar und vielleicht geht es dir ja ganz genauso. Deshalb möchte ich heute einmal darauf eingehen. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob es sich um ein Video, einen Blog wie hier oder eine andere Webseite handelt.



Warum wollen immer alle Kommentare?

Kommentare als Feedback und Diskussion

Jeder der in irgendeiner Form Content also Inhalt erstellt, möchte natürlich auch wissen was der Leser über den Artikel denkt. Das erfährt man aber nur, wenn auch Kommentare hinterlassen werden. Klickt der Leser danach weg, bleibt diese Frage offen. Und das wiederum gibt Raum für jede Menge Spekulationen.

Wie kommt der Artikel beim Leser an? Hat er dem Leser geholfen, ihn vielleicht auf ganz neue Ideen gebracht, die er zuvor überhaupt noch nicht hatte? Oder findet sich der Leser im Artikel überhaupt wieder oder hat ganz andere Erfahrungen zum Thema gemacht?

All das erfährt man aber nur, wenn auch ein entsprechender Kommentar hinterlassen wird. Außerdem sind auch Blogger nur Menschen und deshalb trotz größter Mühe nicht vollkommen. Und dann freuen wir uns, wenn Kommentare das Geschriebene ergänzen und vervollständigen.

“Irgendwie bin ich noch nie auf die Idee gekommen, dass …”

“Das sehen wir ganz genauso.”

“Ich ergänze noch um …”

Und wenn daraus dann im besten Fall eine sachliche Diskussion entsteht, dann ist das eine Bereicherung für uns alle. Kommentare bringen also nicht nur Leben in einen Blog, sondern stellen auch unterschiedliche Sichtweisen und Meinungen dar. Wie langweilig wäre doch das Leben, wenn wir alle gleich denken würden?



Kommentare zum Aufbau von Beziehungen

Ein Blog ist normalerweise keine Einbahnstraße. Viele Blogger wünschen sich eine Beziehung zu ihren Lesern und freuen sich deshalb über jeden ehrlichen Kommentar so wie ich auch. Denn sie wertschätzen die Zeit die sich Leser nehmen, um einen Kommentar zu schreiben.

Warum wollen immer alle Kommentare?
Warum wollen immer alle Kommentare?

Mit der Zeit entsteht so eine Community von Stammlesern von denen man das Gefühl hat sie zu kennen, selbst wenn man sie noch nie im echten Leben gesehen hat. Und das bringt auf beiden Seiten ein Gefühl der Zusammengehörigkeit. Denn Jeder möchte irgendwo dazu gehören. So ticken wir Menschen nun mal. Und nicht selten entstehen daraus reale Freundschaften.



Kommentare als Dankeschön

Dankbarkeit und Wertschätzung sind Tugenden die wir in unserer heutigen schnelllebigen Zeit nur allzu oft vergessen. Jemand hat es mal so ausgedrückt. Wir leben in einer Mitnehmgesellschaft. Und deshalb sollten wir uns öfter wieder einmal darauf besinnen.

Denn hinter jedem Artikel steckt ein echter Mensch der sich viel Mühe damit gibt einen wertvollen Blogbeitrag für seine Leser zu erstellen. Und deshalb ist es für uns Blogger natürlich eine besondere Freude, wenn wir vom Leser ein ehrlich gemeintes Dankeschön bekommen.

Jedoch sollte es um echt zu wirken nicht zu allgemein und austauschbar formuliert werden. Denn sonst entsteht beim Blogger eher der Verdacht, dass es sich um Spam handelt. Dem kannst du ganz einfach entgegen wirken, indem du gezielt auf den Artikel oder die Person dahinter eingehst.



Kommentare in Social Media vs. Blog

Kommentiert wird überall im Netz. Aber wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen  Kommentaren im Social Media oder in einem Blog? Das will ich dir verraten. Social Media Kommentare verschwinden innerhalb kürzester Zeit im Nirvana während Kommentare auf Webseiten oder Blogs auch noch Monate oder Jahre später zu lesen sind.

Und so erfährt der Leser nicht nur wie man ein Problem lösen kann aus der Sicht des Bloggers, sondern auch aus der Sicht seiner Leser. Deshalb sind Kommentare in Blogs in meinen Augen auch wertvoller eben weil sie erhalten bleiben und so zukünftigen Lesern auch noch helfen können. Außerdem werden sie bewusster geschrieben.



Warum wollen immer alle Kommentare. Fazit

Nun weisst du warum immer alle Kommentare wollen. Es gibt natürlich solche und solche Kommentare und jeder Blogger muss für sich selbst entscheiden, ob er die Funktion freischaltet oder nicht. Für mich war das noch nie etwas über das ich nachdenken musste.

Denn ich schätze Kommentare von meinen Lesern aus den genannten Gründen. Und das zeige ich auch, indem ich bis auf wenige Ausnahmen auf fast jeden Einzelnen antworte. Manchmal gibt es einfach nichts zu antworten. Auch das kommt mal vor.

Wenn du also das nächste Mal irgendwo im Netz unterwegs bist, dann mache dir doch mal den großen Nutzen der Kommentare für uns alle bewusst. Und überlege dir, ob du nicht auf Seiten die du immer wieder gern besuchst und bisher still konsumiert hast zukünftig Kommentare hinterlässt.

Vielen Dank,
dass du diesen Artikel bis zu Ende gelesen hast.
:rose:



Warum wollen immer alle Kommentare?
Markiert in:

12 Kommentare zu „Warum wollen immer alle Kommentare?

  • 14. April 2019 um 23:01
    Permalink

    Hallo Gabi,
    wir lieben Kommentare. Und ein Blog wäre echt nichts ohne Kommentare, denn nur so lebt ein Blog. Wir freuen uns über jeden Kommentar. Leider schaffen wir es nicht immer zeitnah zurück zu schreiben :-( Und mit der Blogrunde sind wir auch immer stark im Rückstand :-( Die Zeit fehlt leider auch. Das ist auch ein Grund, warum sicher auch viele “nur” ein like setzen, anstatt zu kommentierten. Wir erwischen uns dabei auch immer :-( Wir bemühen uns um Besserung.
    Schnurrer Engel und Teufel

    Antworten
    • 15. April 2019 um 14:20
      Permalink

      Hallo ihr Lieben,
      mit dem Kommentieren das muss man echt wieder mehr in den Fokus rücken, denn sonst verliert man die Bindung zu den befreundeten Bloggern. Ich habe mir das auch als guten Vorsatz wieder auf die Fahnen geschrieben :nick: . Damit sind wir also schon zwei ;-) .

      LG Gabi :winks:

      Antworten
  • 3. April 2019 um 13:12
    Permalink

    Hallo liebe Gabi!

    Du hast einen sehr guten Artikel über die “Kommentare” geschrieben. Ich habe ihn mit großem Interesse gelesen, sogar zweimal! Ich finde, Du hast absolut recht: Kommentare müssen einfach sein! Was wäre ein Blog, eine Social Media Plattform u. ä. ohne Kommentare? Ich kann’s Dir sagen: absolut nichtssagend und voll laaangweilig! Denn Kommentare machen alles “lebendiger”, finde ich.

    Leider ist es bei mir so, dass wenige Kommentare eintrudeln :-( Die StammleserInnen kommentieren hin und wieder auf meinem Blog und das ist etwas, das ich diesen Personen hoch anrechne. Denn es ist ja auch so, dass diese Menschen nicht nur einen Blog lesen, sondern gleich mehrere und ggf. auch dort kommentieren. Das bedeutet ja auch, dass hierin Zeit investiert werden muss. Nicht Jeder nimmt sich leider diese Zeit, ausgenommen eingefleischte Blogger. Darum bin ich für jeden Kommentar, der bei mir erscheint, sehr dankbar.

    Seitdem ich mein Webblog nur noch für registrierte Nutzer freischalte, haben sich die Kommentare verflüchtigt, übrig geblieben sind meine StammleserInnen. LeserInnen, die früher kommentiert haben, wenn auch nur hier und da mal, die haben sich nicht registriert, damit sie weiterhin mitlesen können. Vielleicht schreckt die Registrierfunktion ab? Vielleicht haben sie den Eindruck, sie würden sich für etwas verpflichten? Ich weiß ja auch nicht. Dabei ist das doch gar nicht so!

    Ich bin dankbar für den Kreis meiner liebgewonnenen StammleserInnen und schätze es sehr, dass sie sich die Mühe gemacht haben, sich für mein Blog anzumelden bzw. zu registrieren. Das bedeutet doch, dass sie gerne lesen, was ich so von mir gebe :-)

    In meinem Bloggerleben habe ich auch schon erlebt, dass welche gesagt haben, ich kommentiere nicht, weil Du bei mir ja auch nie kommentierst. Ich denke, diese Sichtweise ist falsch. Wie Du mir, so ich Dir muss in dem Fall nicht sein! Was meinst Du, liebe Gabi!

    P. S.
    Die hier schon oft genannte DSGVO hat mich dazu veranlasst, mein Blog nicht mehr öffentlich einsehbar zu gestalten, sondern es “verschlossen” zu halten. Ich glaube, die DSGVO hat viele Blogger und andere, die im Internet tätig sind, verschreckt. Manche haben das Bloggen sogar aufgegeben. Das ist schade, finde ich.

    Liebe Grüße und sorry, dass dieser Kommentar sooo lang’ wurde :-)))
    Sandra H. alias Malina <3

    Antworten
    • 3. April 2019 um 19:30
      Permalink

      Hallo liebe Malina,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Jeder kann hier so lange Kommentare schreiben wie er mag. Wenn was damit ausgesagt wird ist das vollkommen ok.
      Jeder Blogger muss natürlich für sich entscheiden wie er mit seinem Blog umgeht. Also ob er öffentlich einsehbar sein soll oder nicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass es durch die Registrierung bei dir zu Einbrüchen gekommen ist. Es kommt eben auch auf das Thema an wie man sich da entscheidet.
      Kommentieren sollte man immer dann, wenn man auch etwas zu sagen hat oder wenn man dem Blogger ein Feedback geben möchte z.B. zu Fotos die er oder sie gemacht hat.

      LG Gabi :winks:

      Antworten
  • 27. März 2019 um 14:59
    Permalink

    Huhu :-)
    Was wäre denn ein Blog ohne Kommentare ?
    Ich schätze auch die Kommunikation und die Bekanntschaften, die dadurch entstehen.
    Ich kommentiere aber auch nicht jeden Artikel, denn manchmal fällt mir einfach auch nix Sinniges ein, was ich zum Thema des Posts schreiben könnte.

    Dank Datenschutzgrundverordnung fliegen bei mir die Posts samt Kommentaren aber bislang nach 1 Jahr doch raus. Ich bin da einfach zu schissig, dass mir mal einer deswegen was will. :-)

    LG Frauke

    Antworten
    • 27. März 2019 um 17:28
      Permalink

      Gute Frage Frauke :-) . Was wäre ein Blog ohne Kommentare?
      Ich sehe das genauso wie du. Wenn man nichts beizutragen hat, dann kommentiere auch ich nicht.

      Echt du löscht alles was älter als ein Jahr ist? Das mache ich nicht. Von Zeit zu Zeit räume ich natürlich auch auf und lösche das ein oder andere. Aber der Grund ist dann eher, dass es nicht mehr relevant ist und alles zu aktualisieren das schaffe ich schon lange nicht mehr.

      LG Gabi :winks:

      Antworten
  • 21. März 2019 um 14:29
    Permalink

    Hallo Gabi,

    Kommentare sind wirklich ein nettes Feedback.

    Es kommt oft aber auch auf das Thema an, denn bei manchen kann ich selber nichts dazu schreiben, weil das Interesse und/oder keine Erfahrung mit dem Thema haben.

    Hatte letztens mit einer anderen Bloggerin (kein Cat-Content) das Thema und sie hatte bisher regen Kommentare. Selber ist sie gefühlt der Meinung, dass die DSGVO es auch eingedämmt hat. Die Leser am Anfang teils verunsichert waren (war wird wie gespeichert, aber ne DeutschlandCard besitzen *höhö*) und deshalb nicht kommentiert haben und dann irgendwann aus dem Kommentarfluß raus war.

    Ich freue mich über jeden Kommentar : )

    LG
    Marlene

    Antworten
    • 21. März 2019 um 18:48
      Permalink

      Hallo Marlene,
      ja das geht mir auch so. Manchmal kann man einfach nichts zu einem Beitrag sagen und dann lasse ich es auch.
      Sicher hat die DGSVO auch ihr Übriges dazu beigetragen. Das denke ich auch. Das war die perfekte Verunsicherung :crazy: .
      Ich freue mich auch über jeden Kommentar :nick: so wie du.

      LG Gabi

      Antworten
  • 20. März 2019 um 19:48
    Permalink

    Also,Kommentare sollten schon sein.
    Damit ich seh,steh ich mit meiner Rubrik alleine da,denken die Leser,Zuschauer,oder Höhrer,es genauso?
    Als Kommentator kann ich auch erkennen,wie die restliche Welt denkt und auf Eventuellitäten einstellen.

    Antworten
    • 20. März 2019 um 20:54
      Permalink

      Genauso ist es lieber Harry :nick: . Ich wiederhole mich, aber ich tue es gern.
      Kommentare sind nicht nur für Blogger wichtig, sondern für uns alle!

      LG Gabi

      Antworten
  • 20. März 2019 um 19:08
    Permalink

    Huhu Gabi, dann mache ich hier gleich mal den Anfang mit einem Kommentar :)
    Ich finde deinen Artikel wirklich super! Du triffst den Nagel auf den Kopf und sprichst mir aus der Seele. Ich kenne das nur zu gut mit den wenigen bis keinen Kommentaren. Ich liebe den Austausch mit meinen Lesern und anderen Katzenbesitzern und wünsche mir auch immer Feedback, selbst wenn es negative Kritik ist, aber nur davon kann ich mich weiterentwickeln. Leider sind die meisten Menschen sehr faul im Kommentare schreiben, was allerdings dazu führt, dass einem als Blogger dann immer mehr Zweifel kommen, ob die Arbeit hinter einem Beitrag überhaupt wertgeschätzt wird und sich lohnt oder ob man es nicht lieber aufgeben sollte… Aber ich freue mich immer, wenn ich durch Artikel wie deinen erkenne, dass es anderen genauso geht und ich nicht alleine mit meinen Gedanken bin. Vielen Dank dafür! <3

    Viele Grüße,
    Maria und die Fensterkatzen Nala & Flash

    Antworten
    • 20. März 2019 um 20:51
      Permalink

      Liebe Maria :-) ,
      es freut mich sehr, dass dir der Artikel so gut gefällt und vor allem auch, dass du es mir schreibst. Denn ohne deinen Kommentar wüsste ich das schließlich nicht ;-) .
      Wenn man so wie du noch relativ am Anfang steht, dann ist das mit den Kommentaren nochmal schwieriger. Das haben wir alle durch.
      Ich wollte meine Leser einmal für das Thema sensibilisieren. Vielleicht habe ich etwas zur Aufklärung beigetragen. Das wäre sehr schön. Und vielleicht sorgt es für ein kleines bisschen Umdenken auf allen Seiten.
      Denn Kommentare sind nicht nur für Blogger wichtig, sondern für alle!

      LG Gabi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 
:nick: 
:top: 
:cool: 
:love: 
:rose: 
:crazy: 
:kratzen: 
:-( 
:unsicher: 
:musik: 
:negativ: 
:mail: 
:yeah: 
:cry: 
;-) 
:winks: 
 
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen