Wohnungskatzen
Wohnungskatzen

Das Katzenklo ist von großer Bedeutung für uns und unsere Wohnungskatzen. Denn stimmt irgendetwas damit nicht, sorgt das nicht selten für richtigen Ärger.

Dabei haben Katzen ganz bestimmte Anforderungen an ihre Katzentoilette.

Damit grundlegende Fehler von vornherein vermieden werden, beantworte ich im Folgenden die wichtigsten Fragen rund um das Thema Katzenklo. 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks.

 

Katzenklo. Der richtige Standort

Auch unsere Wohnungskatzen wollen ihr Geschäft möglichst ungestört verrichten. Deshalb ist der richtige Standort für die Katzentoilette eine ruhige Zimmerecke fernab der Hauptverkehrswege.

Die meisten Katzenbesitzer stellen das Katzenklo deshalb ins Bad. Denn das Badezimmer wird nicht permanent besucht und so kann die Katze dort ihre Geschäfte ganz in Ruhe und ohne Beobachtung verrichten. Außerdem verfügen Bäder meistens über Fliesenböden, was die Reinigung erleichtert.

Katzenklo. Der richtige Standort
Katzenklo. Der richtige Standort

Es versteht sich von selbst, dass der Futternapf neben dem Katzenklo nichts verloren hat. Außerdem muss das Katzenklo 24 Stunden am Tag für die Katze frei zugänglich sein.

 

Katzenklo. Die richtige Größe

Oft sehe ich Katzentoiletten im Handel die viel zu klein für ausgewachsene Katzen sind. Sie mögen sich für Kitten eignen, sollten aber später unbedingt durch eine größere Katzentoilette ausgetauscht werden. Denn die Katze braucht Platz um sich drehen zu können und ihre Hinterlassenschaften zuzuscharren.

Wähle deshalb im Zweifel lieber ein größeres Katzenklo. Aber auch der Einstieg sollte breit und groß genug sein, damit deine Katze bequem hinein und hinaus kommt. Das spielt besonders bei kranken und älteren Samtpfoten eine noch wichtigere Rolle.

 

Wie viele Katzenklos braucht meine Katze?

Neben der Größe ist die Anzahl der Katzenklos ebenfalls von Bedeutung. Sofern es der Platz erlaubt kann man sich hierbei an der folgenden Faustregel orientieren.

Immer ein Katzenklo mehr als Katzen im Haushalt leben.

Das bedeutet bei zwei Katzen sollten drei Katzenklos zur Verfügung stehen. Aber warum ist das so? Freilebende Katzen setzen ihren Kot und Urin immer an verschiedenen Stellen ab. Und deshalb machen das auch unsere Wohnungskatzen so, sofern sie genügend Klos zur Verfügung haben.

Wenn es nicht möglich ist ein zusätzliches Katzenklo aufzustellen, dann sollte das vorhandene wenigstens groß genug sein.

 

Katzenklo offen oder geschlossen?

Um diese Frage zu beantworten, braucht man sich nur an den freilebenden Katzen zu orientieren. Denn diese verrichten ihr Geschäft auf freiliegenden Flächen mit einem guten Überblick. Das hat der ein oder andere Gartenfreund vielleicht schon einmal beobachtet. Deshalb bevorzugen Katzen eindeutig die offenen Klos.

Ist aber keines vorhanden bleibt ihnen nichts anderes übrig als das Haubenklo zu benutzen. Doch in so einem Katzenklo ist es eng, es riecht schlecht und beim Scharren entsteht noch eine Staubwolke. All das mögen Katzen überhaupt nicht.

Katzenklo offen oder geschlossen?

Dennoch haben solche Haubenklos ihre unschlagbaren Vorteile allerdings nur für uns Menschen. Und deshalb werden sie auch oft gekauft. Wer seinen Katzen aber einen großen Gefallen tun möchte, der sollte ihnen eine offene Schale anbieten die groß genug ist. Denn das macht Katzen wirklich glücklich.

 

Welches Katzenstreu ist das beste?

Auf diese Frage gibt es nur eine Antwort. Die beste Streu ist die, die deine Katze akzeptiert. Dabei sollte man darauf achten, dass sich die Körner angenehm und nicht zu kantig unter den Pfoten anfühlen. Denn das könnte für die Katze beim Scharren sehr unangenehm werden. Zudem sollte die Streu staubarm sein, gut die Gerüche binden, gut klumpen und nicht parfümiert sein.

 

Und noch ein wichtiger Tipp zum Thema Katzenstreu

Katzen lehnen oft neue Katzenstreus ab, denn sie sind Gewohnheitstiere. Wechsele deshalb nicht ohne wichtigen Grund einfach die Streusorte, weil sie vielleicht im Angebot ist.

Ein Wechsel sollte wenn er nötig ist nicht abrupt, sondern immer schrittweise erfolgen. Dafür mischt man immer höhere Anteile der neuen Streu unter die alte. Dadurch wird die Katze langsam umgewöhnt und es gibt keine Probleme.

Auch wir haben auf der Suche nach einer neuen Streu bereits zweimal einen Katzenstreu Test durchgeführt, den du nachlesen kannst.

 

Katze an Katzenklo gewöhnen

Wenn eine neue Katze einzieht, stellen sich viele Besitzer die sorgenvolle Frage wie man die Katze am besten an das Katzenklo gewöhnt. Doch das ist meistens gar kein Problem. Das habe ich selbst immer wieder erlebt. Aber bis sie es dann das erste Mal benutzt und sich endlich Erleichterung einstellt können schon mehrere Stunden vergehen.

Dennoch sollte man in diesem Punkt gelassen bleiben. Zeige deiner neuen Katze das Katzenklo und setze sie hinein. Und auch wenn sie kurz darauf unverrichteter Dinge wieder geht, weiß sie nun Bescheid. Das wirst du bald sehen.

 

Wie oft muss man das Katzenklo sauber machen?

Da Katzen von Natur aus reinliche Tiere sind legen sie auch viel Wert auf ein sauberes Katzenklo. Denn wer möchte schon in einem schutzigen Klo seine Geschäfte verrichten? Deshalb ist es nötig mehrmals täglich das Katzenklo zu reinigen.

Und das ist bei einer Klumpstreu auch schnell erledigt. Denn man nimmt nur die verschmutzten Klumpen mit der Schaufel heraus und füllt bei Bedarf etwas neue Streu nach. Danach beseitigt man nur noch die daneben gefallene Streu und die Katze findet wieder ein sauberes Katzenklo vor.

Damit sich nicht soviel Katzenstreu in der ganzen Wohnung verteilt, empfiehlt es sich eine gute Schmutzfangmatte vor das Katzenklo zu legen. Denn sie hält einen Großteil der Streu zurück.

Katzenstreu komplett austauschen

Im Abstand von etwa zwei Wochen muss das Katzenklo gründlich gereinigt und mit frischer Streu befüllt werden. Dazu entfernt man die Streu und stellt das Katzenklo in die Wanne. Dort befüllt man es mit warmem Wasser und wartet kurze Zeit. Danach reinigt man das Klo ohne jegliche Chemie und braust es noch einmal gründlich ab.

Anschließend kommt es bei uns zum Austrocknen auf den Balkon. Wenn das Katzenklo wieder trocken ist, kann es wieder an seinen Platz gestellt und mit frischer Katzenstreu befüllt werden. Der beste Zeitpunkt für so eine Aktion ist, wenn die Katzen schlafen. Oder aber man reinigt immer ein Klo nach dem Anderen.

Die Katzenfreundewelt auf Facebook

 

Litter Locker gegen Katzenklogeruch. Was ist das?

Beim Reinigen der Hinterlassenschaften des Katzenklos in den Mülleimer entstehen unweigerlich Gerüche. Da die Mülleimer aber meist nicht dicht sind geben sie diese Gerüche auch frei. Doch dafür gibt es eine einfache Lösung, den Litter Locker.

Dabei handelt es sich um einen geruchsdichten Entsorgungseimer für verbrauchte Katzenstreu. Dieser erspart den täglichen lästigen Gang zum Müllplatz. Der Litter Locker ist zudem einfach zu bedienen. So wird die tägliche Reinigung zum Kinderspiel.

Der Litter Locker enthält eine Folienschlauchkassette und kann Katzenstreu bis zu zwei Monaten aufnehmen. Die Air-Seal Technologie schließt unangenehme Gerüche, Bakterien und Keime garantiert ein.

 

   

Litter Locker II mit Zubehör – Katzentoilette XXL – Katzentoilette Large
(Für weitere Infos klicke auf das jeweilige Bild.)

 

Katzenklo. Die 10 besten Tipps für die Katzentoilette

8 Gedanken zu „Katzenklo. Die 10 besten Tipps für die Katzentoilette

  • 3. Oktober 2017 um 12:32
    Permalink

    Unsere 4 Katzen teilen sich 2 große Katzenklos, die dreimal täglich gesäubert werden. Abgesehen davon, dass ich finde, dass das absolut ausreichend ist (die sind nie auch nur annähernd voll), wüsste ich gar nicht, wohin mit 5 Katzenklos, denn ich möchte auch nicht in jedem Zimmer ein Klo stehen haben. ;-)

    Wir haben geschlossene und dennoch offene KaKlos *ggg*. Geschlossen, aber ohne Schwingtür und die Dächer sind rausgesägt worden, sodass sie nach oben und vorne offen, aber an den Seiten und hinten geschlossen sind. Ganz offene Klos geht mit unserem Zwergi nicht, denn der ist Stehpisser und markiert gern im Klo. Ohne Wände ginge das ganze dann immer an die Zimmerwand. ;-)

    LG Frauke

    Antworten
    • 4. Oktober 2017 um 12:54
      Permalink

      Da habt ihr euch ja fast eigene Klos gebastelt. Die hohen Seiten haben natürlich ihre Vorteile, denn dann liegt auch nicht so viel Streu daneben mal abgesehen von den anderen Spuren.

      LG Gabi

      Antworten
  • 25. September 2017 um 12:00
    Permalink

    Wir haben offene und geschlossene Klöchens :-) Unsere geschlossenen haben aber keine Schwingtüren mehr – haben die Dosies rausgebaut. Unsere Haubenklos erfreuen sich großer Beliebtheit. Ist man da vor den Angriffen der Mitbewohner doch etwas geschützt. Außerdem können hier nicht alle plezigen Bewohner ihren Hintern beim Pinkeln unten lassen. Wenn wir da keine Hauben hätten, könnte Mama immer noch wischen :crazy:
    Wir sind 9 Katzen und haben 9 Klöchens, aber drei davon sind richtig große – das passt schon :-) Unsere Streu lieben wir auch. Aber so ne Litterbox haben wir nicht, ein Windeleimer für 10,00 € tut es auch – schließ auch geruchsdicht. :nick:
    Schnurrer Engel und Teufel

    Antworten
    • 26. September 2017 um 18:08
      Permalink

      Das war eine gute Idee von eurer Mama die Schwingtüren zu entfernen.
      Bei der Vielzahl an Katzenklos habt ihr ja genug Auswahl. Und eure Mama hat einiges an Arbeit damit jeden Tag. Das ist schon klar. Aber sie macht es bestimmt sehr gerne für euch Plüschpöker :nick:

      LG Gabi

      Antworten
  • 25. September 2017 um 10:51
    Permalink

    Wir haben vier offene Kistchen,
    es fliegt zwar oft einiges über den Rand, jedoch bevorzugen sie es. Da ich morgens und abends reiinge, wird danach eh immer gefegt ;)
    Ist eines der Räume mal versehntlich zu, gibt es noch ein schickes Haubenkistchen.
    Jedoch wird dieses sehr sehr sehr selten genutzt.

    LG
    Marlene

    Antworten
    • 26. September 2017 um 18:04
      Permalink

      Ja, dass ist bei uns auch so das mal mehr und mal weniger daneben fliegt. Ich habe deshalb ganz in der Nähe eine Kehrschaufel stehen und dadurch ist es ruckzuck zusammen gefegt.

      LG Gabi

      Antworten
  • 14. September 2017 um 19:05
    Permalink

    Toller Beitrag.
    Ich denke, geschlossene Katzen WC’s erfreuen nur “Mutti”. Bleibt doch die Wohnung staubfreier. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass jahrelange Benutzung von einem Haubenklo, in dem sich jede Katze mehrmals täglich mit Staub einpaniert, gesund ist. Sie atmet den Staub ein und leckt ihn sich aus dem Fell.
    Leider findet man im Netz keine wissenschaftlichen Untersuchungen über
    eventuelle Folgen. Mich würde das wirklich mal interessieren.

    Antworten
    • 15. September 2017 um 11:17
      Permalink

      Hallo Irene,
      vielen Dank :-) . Es freut mich, dass dir der Artikel gefällt.
      Ja, das wäre wirklich mal spannend die Auswirkungen bei Dauergebrauch einer Haubentoilette zu erfahren. Aber mir ist da auch nichts bekannt.

      LG Gabi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 
:nick: 
:top: 
:cool: 
:love: 
:rose: 
:crazy: 
:kratzen: 
:-( 
:unsicher: 
:musik: 
:negativ: 
:mail: 
:yeah: 
:cry: 
;-) 
:winks: 
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen