Katzentransport
Katzentransport

Beim Thema Katzen Transportbox stehen so manchem Katzenfreund die Sorgenfalten im Gesicht geschrieben. Denn sie stößt bei den meisten Wohnungskatzen auf wenig Gegenliebe und das zeigen sie auch deutlich.

Das ist auch kein Wunder, denn meistens ist mit ihr eine Fahrt mit dem Auto und der Tierarztbesuch verbunden. Und das sind gleich zwei Dinge die die meisten Katzen überhaupt nicht mögen. Aber auch beim Umzug und manchmal im Urlaub ist sie unverzichtbar. 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks.

 

Wie du die richtige Katzen Transportbox findest

Wie groß muss eine Transportbox für Katzen sein?

Um es deiner Katze in der Transportbox so angenehm wie möglich zu machen, sollte sie zunächst die richtige Größe haben. Und das bedeutet, dass deine Katze bequem darin Platz hat und sich auch drehen kann. Denn ist die Katzen Transportbox zu eng setzt das die Katze noch zusätzlich unnötig unter Stress.

Sie sollte also etwas länger und breiter als die ausgewachsene Katze selbst sein. Aber auch eine zu große Katzen Transportbox ist nicht ratsam da sie die Verletzungsgefahr bei einem Autounfall unnötig erhöht.

Welches ist das richtige Material?

Das richtige Material spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Katzen Transportkörbe aus Weidenmaterial sind zwar hübsch anzusehen, aber meistens keine gute Wahl. Denn sie lassen sich bei einem Malheur nur schwer wieder richtig säubern.

Und so ein Missgeschick lässt sich eben nicht immer ausschließen sei es durch die Angst der Katze, Krankheit oder noch in Narkose liegend. Außerdem ist so eine Katzentransportbox nicht sicher verschließbar, unhandlich und bietet keinen Schutz vor Zugluft. Und es gibt nur eine Öffnung von vorne und das kann zum echten Problem werden.

Nicht die beste Wahl. Katzen Transportkorb aus Weide
Nicht die beste Wahl. Katzen Transportkorb aus Weide

Ebenso rate ich von einem Karton als Transportmittel ab. Er eignet sich höchstens mal im Notfall und nur für einen kurzen Transport. Dabei sollte man aber immer an genügend Luftlöcher denken, um die Katze nicht in Panik zu versetzen. Und auch das bloße Anlegen eines Katzengeschirrs bietet nicht die nötige Sicherheit. Ebenso sind Tragetaschen nicht für den längeren Transport zu empfehlen. Bei ihnen ist es besonders wichtig auf einen festen Boden zu achten.

Und deshalb ist eine Katzen Transportbox aus Plastik auch die beste Wahl. Denn dieses Material bietet eine hohe Sicherheit, ist sehr robust und zudem noch lange haltbar. Außerdem verfügt sie über genügend Platz und ist auslauf- und ausbruchssicher. Des weiteren bietet sie der Katze Schutz und eine gute Sicht auf ihre Umgebung.

Durch die Lüftungsschlitze gelang stets genügend Frischluft in die Katzen Transportbox jedoch ohne das die Katze dabei im Durchzug sitzt. Und sie lässt sich leicht reinigen was auch nicht ohne Bedeutung ist. Dafür ist sie allerdings etwas unhandlich, wenn man sie eine zeit lang in der Hand trägt.

Die Öffnungen

Katzen Transportboxen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Für eine ängstliche oder scheue Katze empfiehlt es sich ein Modell mit mehreren Öffnungen also vorn und oben zu wählen. Denn so bekommt man die Katze leichter in und auch wieder aus der Box. Und das erleichtert beim Tierarztbesuch so einiges.

Der sichere Transport

Für einen sicheren Transport im Auto ist es zudem noch unerlässlich, dass die Katzen Transportbox mit dem Sicherheitsgurt des Autos befestigt werden kann. Denn dadurch ist sie bei einem Autounfall fixiert, die Katze sicher und wird nicht zum gefährlichen Geschoss für die Insassen.

 

Katzen Transportbox. Weitere wichtige Tipps

Bei der Ausstattung der Katzen Transportbox ist es ratsam eine weiche, saugfähige und vor allem waschbare Unterlage zu verwenden. Denn früher oder später passiert es eben doch, dass die Katze ihre Geschäfte darin verrichtet. Zusätzlich kann man ein paar Lagen Küchenkrepp zum aufsaugen darunter legen.

Für kleine Katzen oder Kitten ist es nicht nötig extra eine kleine Katzen Transportbox anzuschaffen, denn Katzen wachsen schnell heran. Wähle deshalb gleich eine Katzen Transportbox für eine ausgewachsene Katze. Denn so muss sie sich nicht wieder umgewöhnen.

 

Wie du deine Katze an die Katzen Transportbox gewöhnst

Schritt 1. Mache die Katzen Transportbox alltagstauglich

Ich erinnere mich noch gut an die ersten “Kämpfe” meine Katze in die Katzen Transportbox zu bekommen. Der Tierarztbesuch stand an und die Katzentransportbox auch bereit, aber meine Katze war plötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Natürlich half auch kein rufen und locken meinerseits. Meine Nervosität hatte sich wohl auf meine Katze übertragen und sie ahnte, was ich vorhatte.

Wie du deine Katze an die Katzen Transportbox gewöhnst
Wie du deine Katze an die Katzen Transportbox gewöhnst

Mit Müh und Not gelang es mir dann irgendwie doch noch sie in die Katzen Transportbox zu bekommen, aber das bedeutete jedes Mal ziemlich viel Aufregung und Stress für beide Seiten. Mal ganz zu schweigen von der Autofahrt die von Anfang bis zum Ende durch ein nervenaufreibendes Katzenkonzert begleitet wurde.

Doch dann kam mir die rettende Idee, die schließlich alles sehr viel entspannter machte. Ich stellte die Katzen Transportbox einfach als Schlaf- und Spielgelegenheit im Wohnzimmer auf. Darin legte ich noch eine weiche kuschlige Unterlage und bestückte sie mit allerlei Katzenspielzeug.

Und so nahm ich meiner Katze schließlich die Angst davor, denn sie sah sie fortan nicht mehr als Bedrohung. Es dauerte auch gar nicht lange bis sie in der Katzen Transportbox entspannt ein Schläfchen hielt und immer öfter auch damit spielte. Natürlich können auch ein paar Leckerlis diesen Prozess positiv unterstützen.

Hat deine Katze es soweit geschafft kann man spielerisch einen Schritt weiter gehen, indem man die Box zunächst kurz und dann immer etwas länger schließt. Dafür lehnt man zunächst die Tür nur an, so dass deine Katze immer hinaus kann. Denn so bekommt sie auch keine Angst.

Schritt 2. Die Katze an das Autofahren gewöhnen

Danach kann man sich an das Autotraining machen. Falls du einen Garten hast, dann fahre mit deiner Katze ein paar Stunden oder über das Wochenende dorthin. Denn so verbindet sie nicht jede Autofahrt mit unangenehmen Dingen wie dem Tierarztbesuch. Das hat bei meinen Katzen sehr gut funktioniert.

Falls du keinen Garten hast, dann fahre einfach immer mal wieder nur mal so eine kurze Strecke mit dem Auto und dann wieder nach Hause. Oder du verbindest die Fahrt in der Katzen Transportbox mit einem Besuch bei Katzenfreunden, die deine Katze mag.

 

Katzen Transportbox. Fazit

Der Katzen Transportbox ihren Schrecken zu nehmen ist eigentlich gar nicht so schwer. Wichtig ist dabei nur auch rechtzeitig oder besser noch von Anfang an damit zu beginnen. Denn so entsteht erst gar keine Angst.

Als ich meinem Tierarzt das Drama damals schilderte und ihn nach seiner Meinung fragte, riet er mir übrigens von einer medikamentösen Behandlung (Beruhigungsmittel) ganz entschieden ab. Man kann bei längeren Fahrten allerdings auf Bachblüten zurück greifen. Lasse dich dazu vorher von fachkundigen Personen beraten.

Die Katzenfreundewelt auf Facebook

 

Katzen Transportbox. Und was sind deine Erfahrungen?

Welche Erfahrungen hast du mit der Katzen Transportbox gemacht? Gehen deine Katzen freiwillig hinein oder gibt es jedesmal Stress? Welche Maßnahmen wendest du an, um deine Katze in die Katzen Transportbox zu bekommen? Ich freue mich auf deine Meinung.

 

Trixie Cabri Transportbox – Catit Cabrio Transportbox – Kerbl Liegekissen
(Für weitere Infos klicke auf das jeweilige Bild.)

 

Katzen Transportbox. Wie du die richtige findest

8 Gedanken zu „Katzen Transportbox. Wie du die richtige findest

  • 3. Oktober 2017 um 12:26
    Permalink

    Freiwillig steigt nur Humbi in die Transportbox. Aber wehe, sie wird verschlossen und er merkt, dass es Richtung Wohnungstür geht. Dann will er sofort wieder raus.
    Box bewegen heißt eben doch Tierarzt und das liebt hier niemand.

    Wir haben vom System 3 gleiche Boxen (nur farblich anders). Sie haben jeweils vorn eine Tür und jeweils im Deckel einen Bereich, den man öffnen kann.

    LG Frauke

    Antworten
    • 4. Oktober 2017 um 12:59
      Permalink

      Dagegen kann man ja was machen wie ich es im Artikel beschrieben habe. Ich kann dich nur ermutigen es mal auszuprobieren. Das wäre für Humbi und für euch dann wesentlich entspannter.

      LG Gabi

      Antworten
  • 26. September 2017 um 20:08
    Permalink

    ich hab ne super große mit deckel ,,,,,,bin zufrieden damit ,,,marina

    Antworten
  • 25. September 2017 um 11:46
    Permalink

    Die Dosies haben die Boxen auch immer so stehen und zum reingehen, aber wenn sie dann zum Einsatz kommen, mögen wir die Dinger immer noch nicht. Manchmal klappt es, dass einer mit Futter so reingeht, aber nicht immer. Bei Mümi und Franzi müssen die Dosies immer den Überraschungsmoment abpassen. Manchmal hilft es auch nicht und es wird etwas grober zugefasst.
    Wir werden die Dinger nie lieben.
    Schnurrer Engel und Teufel

    Antworten
    • 26. September 2017 um 18:15
      Permalink

      Na ja, lieben ist bestimmt auch zuviel verlangt. Aber man kann das Ganze schon deutlich entspannen. Das habe ich selbst erlebt wie oben beschrieben.

      LG Gabi

      Antworten
  • 25. September 2017 um 10:30
    Permalink

    Ich habe zig Transportboxen.
    Von günstiger Variante, bis teuer.
    So richtig üin Punkto Sicherheit hat mich noch keine überzeugt. *hüstel*

    LG
    Marlene

    Antworten
    • 26. September 2017 um 18:11
      Permalink

      Wir haben auch verschiedene Transportboxen und damit keinerlei Probleme mit der Sicherheit.

      LG Gabi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 
:nick: 
:top: 
:cool: 
:love: 
:rose: 
:crazy: 
:kratzen: 
:-( 
:unsicher: 
:musik: 
:negativ: 
:mail: 
:yeah: 
:cry: 
;-) 
:winks: 
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen