Katzen Nachrichten
Katzen Nachrichten

Aschbach-Markt. Als ein Jäger vergangene Woche eine Katze in Aschbach-Markt (Österreich) fand, ahnte er noch nichts. Denn die Katze reiste 950 km durch Europa.

Und so sorgte das zunächst für eine ganz normale Bauernhofkatze gehaltene Tier schon bald für eine große Überraschung.

Eine engagierte Tierschützerin brachte sie zunächst in die örtliche Tierarzt-Praxis. 

 

+++ Katze reiste 950 km durch Europa +++

Denn sie war ganz dürr, wild und scheu. Dort wurde die Katze dann geröntgt. Dabei stellte sich heraus, dass sie gechipt ist. Die Chipnummer der Fundkatze führte die Ärzte schließlich in die Niederlande. Dort wurde sie seit einem halben Jahr von ihrer Besitzerin vermisst.

Die Frau konnte kaum glauben, dass ihre Katze gefunden wurde und freute sich sehr. Nachdem Fotos der Katze ausgetauscht wurden bestätigte sie, dass es sich tatsächlich um ihre Katze Pepper handelte. Dadurch stellte sich nun heraus die Katze reiste 950 km durch Europa.

Wie die Katze die weite Strecke von der Niederlande durch Deutschland bis nach Österreich zurück legen konnte, bleibt zunächst noch ihr Geheimnis. Es wird vermutet, dass sie auf einen LKW gesprungen ist und unbemerkt mitreiste.

Derzeit wird Pepper noch von den Tierärzten gesund gepflegt. Denn sie fanden Würmer in ihrer Lunge. Diese Erkrankung ist äußerst selten und kommt nur bei geschwächten Katzen vor. Doch die Behandlung schlägt gut an.

Ansonsten verhält sich Pepper eher wild und wenig zutraulich. Außerdem frisst die ausgehungerte Katze sehr viel.

 

Katze reiste 950 km und ist nun bald wieder Zuhause

Nun freut sich die Besitzerin schon sehr auf das Wiedersehen und plant die baldige Abholung ihrer Katze. In ein paar Tagen will sie mit dem Auto nach Österreich reisen, um Pepper nach Hause zu holen. Happy End für eine kleine und weitgereiste Katze. Denn Dank des Chips ist sie nun bald wieder zu Hause.

 

Katze reiste 950 km durch Europa
Markiert in:

4 Gedanken zu „Katze reiste 950 km durch Europa

  • 20. Februar 2017 um 10:54
    Permalink

    Der Wahnsinn….aber da kann man mal sehen, dass die Chips und das registrieren dann doch von Nutzen sein kann!

    Antworten
    • 21. Februar 2017 um 14:17
      Permalink

      Auf jeden Fall. Bei freilaufenden Katzen ist das sehr empfehlenswert.

      LG Gabi

      Antworten
  • 16. Februar 2017 um 13:50
    Permalink

    Hossa, da hat Katze Pepper ja echt einige Kilometer hinter sich gelassen.
    Wie gut das sie gechipt :)

    LG
    Marlene

    Antworten
    • 18. Februar 2017 um 10:36
      Permalink

      Ja, das hat sich hier wirklich ausgezahlt. Sonst hätte es kein Happy End gegeben.

      LG Gabi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 
:nick: 
:top: 
:cool: 
:love: 
:rose: 
:crazy: 
:kratzen: 
:-( 
:unsicher: 
:musik: 
:negativ: 
:mail: 
:yeah: 
:cry: 
;-) 
:winks: 
 
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen