Anschaffung Katze
Anschaffung Katze

Die Sehnsucht nach einem tierischen Hausgenossen ist erwacht und nun steht man vor der Entscheidung, ob eine Wohnungskatze das richtige Haustier ist. Wohnungskatze anschaffen ja oder nein? Eine Entscheidungshilfe.
Bevor man sich nun auf die Suche nach einer Katze macht, sollte man genau überlegen, ob sie auch wirklich in die augenblickliche Lebenssituation passt. Dabei ist es wichtig vorab einige Fragen zum Wohle aller für sich zu beantworten.

 

Wohnungskatze ja oder nein? Ein Katzenleben lang

Holt man eine Katze ins Haus dann trifft man eine Entscheidung für viele Jahre. Bist du dir darüber im Klaren, dass sie 10 bis 15 manchmal auch 20 Jahre und älter werden kann? Ein  Katzenfreund wird dem mit Freude entgegen sehen. Beschert dir diese Vorstellung allerdings Unbehagen solltest du deine Entscheidung noch einmal überdenken.

 

Sind alle Familienmitglieder damit einverstanden?

Das ist eine wichtige Frage die im Vorfeld unbedingt abgeklärt werden sollte. Denn so eine Entscheidung sollte man niemals im Alleingang treffen. Liegen im Familienkreis Katzenallergien vor oder sind Abneigungen gegen Katzen vorhanden? Mensch und Tier sollen sich schließlich zusammen wohl fühlen.

 

Hast du genügend Zeit um dich mit deiner Katze zu beschäftigen?

Eine Katze benötigt neben Futter und Wasser natürlich auch Aufmerksamkeit. Bleiben neben Beruf und Familie noch genügend Zeit für eine Katze? Und freust du dich nach Feierabend darauf mit der Wohnungskatze zu spielen und zu schmusen?

Macht es dir nichts aus das Katzenklo täglich mehrmals zu säubern? Prima.

Bist du dagegen viel unterwegs und kaum Zuhause ist vielleicht eher ein Hund dein geeignetes Haustier. Denn den kannst du mitnehmen.

Wohnungskatze ja oder nein?
Wohnungskatze ja oder nein?

Gibt es genügend Platz um die Wohnung katzengerecht einzurichten?

Um eine Katze glücklich zu machen bedarf es nicht viel. Aber Futter- und Wassernäpfe sowie Katzenspielzeug und ein Kratzbaum gehören auf jeden Fall dazu und das braucht Platz.

Natürlich braucht die Katze auch ein Katzenklo, denn das macht Katzen froh wie wir aus einem bekannten Song wissen.

Außerdem ist es nötig ein Fach zu haben für Futter, Leckerlis, Bürsten und Kämme und weiteres Spielzeug. Und last but not least braucht sie natürlich noch einen eigenen Schlafplatz.

 

Wer betreut die Katze während des Urlaubs?

Eine wichtige Frage an die wohl Wenige in diesem Stadion der Überlegungen denken. Denn ob Wohnungskatze ja oder nein der nächste Urlaub kommt bestimmt. Dann muss ein geeigneter Catsitter gefunden werden und auch in dieser Zeit zur Verfügung stehen. Und darüber kann man sich nicht früh genug Gedanken machen.

 

Die Kosten

Eine Katze verursacht natürlich auch Kosten. Ist es deine erste Wohnungskatze muss zunächst eine Grundausstattung angeschafft werden. Dazu kommen laufende Kosten für Futter, Katzenstreu und Spielzeug. Außerdem fallen Tierarztkosten für notwendige Impfungen, die Kastration und wenn sie einmal krank wird an.

 

Wohnungskatze ja oder nein? Fazit

Bevor man sich eine Katze anschafft, gibt es also einiges zu bedenken. Werden alle Fragen positiv beantwortet steht der Anschaffung einer Wohnungskatze fast nichts mehr im Wege. Jedoch ergeben sich dann noch weitere Fragen.

Jungtier oder ältere Katze? Welche passt besser zu mir?
Hauskatze oder Rassekatze? Welche Katze passt zu mir?
Eine Katze oder zwei? Der Überblick
Kater oder Katze als Wohnungskatze?
Woher bekommt man eine Katze?

 

Wohnungskatze anschaffen ja oder nein?
Markiert in:     

13 Gedanken zu „Wohnungskatze anschaffen ja oder nein?

  • 4. Januar 2017 um 13:05
    Permalink

    Ein hilfreicher Artikel, wenn man sich eine Katze anschaffen will. Wir überlegen ja immer noch, wollen uns jedoch bald einmal entscheiden.
    Viele Grüße
    Christian

    Antworten
    • 5. Januar 2017 um 10:26
      Permalink

      Es freut mich, dass dir der Artikel hilft und bin gespannt auf eure Entscheidung. Lass es mich wissen wie sie ausgefallen ist.

      LG Gabi

      Antworten
  • 5. Oktober 2016 um 14:23
    Permalink

    Ich finde Deinen Artikel wirklich toll. Viele Haustiere werden leider unüberlegt angeschafft und landen früher oder später im Tierschutz. Katzen leider auch oft auf der Straße.
    LG Susanne

    Antworten
  • 12. Februar 2016 um 19:53
    Permalink

    Es ist immer wieder wichtig willigen Katzensklaven die Rolle ihres Lebens mit Plüschpöker vorher zu erklären und wenn sie bereit sind, hoffen wir, dass sie hinter ihrer Entscheidung stehen und nicht nach einem halben Jahr sagen, dass ihnen alles zu viel ist und die Katze aussetzen oder ins Tierheim geben.
    Schnurrer Engel und Teufel

    Antworten
  • 10. Februar 2016 um 11:34
    Permalink

    Es muss gut überlegt sein. Das stimmt. Bei uns war es so, dass Mikesch sich uns ausgesucht hat. Nicht umgekehrt. Er kam immer und immer wieder vorbei, ließ sich streicheln und irgendwann inspizierte er auch die Wohnung. Auf Nachfrage hin zog seine Familie ohne ihn weg. Sie ließ den armen Kater einfach im Stich und er schlug sich alleine durch. Also nahmen wir ihn auf und wir haben unsere Entscheidung nicht bereut.

    LG
    Malina!

    Antworten
    • 10. Februar 2016 um 19:56
      Permalink

      Eine zunächst traurige Geschichte mit einem schönen Ausgang. Danke liebe Malina, dass du sie erzählt hast :-).

      LG Gabi

      Antworten
  • 10. Februar 2016 um 10:32
    Permalink

    Ist ja witzig, das gleiche Thema habe ich auch gerade auf meinem Blog……es ist so wichtig darüber zu informieren, denn nichts ist schlimmer als dass man sich am Ende wieder trennen muss.

    Antworten
    • 10. Februar 2016 um 19:54
      Permalink

      Da hast du vollkommen recht. Deshalb dachte ich, ich fange jetzt mal mit der neuen Rubrik Anschaffung an bevor die Frühjahrskatzen kommen. Und nun werde ich mal deinen Artikel anschauen.

      LG Gabi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 
:nick: 
:top: 
:cool: 
:love: 
:rose: 
:crazy: 
:kratzen: 
:-( 
:unsicher: 
:musik: 
:negativ: 
:mail: 
:yeah: 
:cry: 
;-) 
:winks: 
 
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen