Plant man die Anschaffung einer neuen Katze hat man oft schon eine bestimmte Vorstellung im Kopf. Zu verlockend ist dabei der Gedanke an ein süßes Katzenkind. Doch nicht zu jedem Katzenfreund passt eine quirlige junge Katze. Jungtier oder ältere Katze?

Welche passt besser zu mir? Denn auch eine ältere Katze kann für die bestehende Lebenssituation die richtige Entscheidung sein. Für diese Entscheidung erläutere ich dir nun die Unterschiede.

 

Jungtier oder ältere Katze? Die junge Katze

Ein Kätzchen erweicht natürlich sofort das Herz eines jeden Katzenfreundes. Dennoch sollte es nicht vor der 8. Woche abgeben werden. Besser ist es, wenn das Katzenkind erst mit 12 bis 13 Wochen in ein neues Zuhause einzieht. So halten es auch seriöse Züchter, denn dann hat es alles von der Mutter mitbekommen und ist bereit für das Abenteuer seines Lebens.

So eine junge Katze braucht jede Menge Aufmerksamkeit. Und darauf solltest du dich einstellen. Das Katzenkind muss mehrmals täglich gefüttert werden und spielt viel und wild. Ein kleines Kätzchen ist immer für eine Überraschung gut. Bei der Erkundung seines neuen zu Hauses kann es schon mal passieren, dass sie die Gardinen erklimmt oder hinter dem Schrank verschwindet.

Ein kleines Kätzchen aufwachsen zu sehen ist ein Erlebnis jedoch brechen damit ziemlich unruhige Zeiten an. Je nach Temperament hat das Katzenkind mehr oder weniger Blödsinn im Kopf und muss erst die Regeln eines Zusammenlebens lernen. Und dabei geht auch schon mal etwas zu Bruch. Kannst du dem gelassen entgegen sehen?

Jungtier oder ältere Katze? Welche passt besser zu mir?
Jungtier oder ältere Katze? Welche passt besser zu mir?

 

Jungtier oder ältere Katze? Die ältere Katze

Bei einer älteren Katze weiß man oft nichts über ihre Vergangenheit besonders wenn sie aus dem Tierheim kommt. Es kann also dauern bis sich hier Vertrauen aufbaut. Das setzt Geduld und Erfahrung mit Katzen voraus. Katzenanfänger sollten sich deshalb überlegen, ob sie sich das zutrauen dem Tier zuliebe. Deshalb lasse dich in so einem Fall von den erfahrenen Mitarbeitern des Tierheims beraten.

Etwas anders sieht es dagegen aus, wenn die ältere Katze aus einem Privathaushalt kommt. Dann kannst du ihre Gewohnheiten, Vorlieben und Abneigungen durch gezielte Fragen in Erfahrung bringen. Werden deine Fragen ehrlich beantwortet hilft es dir sehr beim Umgang mit deiner neuen Katze. Doch besonders wenn du die Vorbesitzer nicht kennst solltest du dich auf Aussagen nicht blind verlassen.

Eine ältere Katze ist schon wesentlich ruhiger wie ein kleines Kätzchen. Wenn man eine ältere Katze aufnimmt, dann sollte man sie in den ersten vier Wochen nicht nach draußen lassen. Sie könnte sonst versuchen in ihr altes zu Hause oder dem Tierheim zurückzukehren. Gib ihr genügend Zeit zum eingewöhnen und kennen lernen und ihr habt noch viele schöne gemeinsame Jahre vor euch.

 

Jungtier oder ältere Katze? Die Seniorkatze

Immer wieder liest man auf diversen Futterpackungen, dass Katzen ab einem Alter von etwa 8 Jahren zu den Seniorkatzen gezählt werden. Es gibt unterschiedliche Angaben darüber wie alt wohl eine Katze im Vergleich zum Menschen ist. Die folgende Übersicht soll eine Orientierungshilfe für dich sein. Beim Blick auf die Tabelle kann man sich sein eigenes Urteil bilden.

Katzenalter in Menschenjahren
Katzenalter in Menschenjahren

Ein Katzensenior hat ein erhöhtes Ruhebedürfnis, frisst weniger und wird nun immer verschmuster. Der Geruchs- und Geschmackssinn, das Hörvermögen und die Sehkraft lassen nach und es können mit der Zeit Gesundheitsprobleme auftreten. Die alte Katze ist nun nicht mehr so gelenkig und möchte nicht mehr so hoch hinaus. Wir müssen sie bei der Körperpflege nun mehr unterstützen. Und auch ihr Spieltrieb ist nun weniger ausgeprägt.

Die alte Katze sucht vermehrt unsere Nähe und Zuwendung und die Bindung zum Menschen wird immer intensiver, eine Zeit die ich sehr genossen habe. Besonders wenn man selbst nicht mehr den Trubel einer jungen Katze wünscht ist eine alte Katze die richtige Wahl. Sie ist auch vor allem für Rentner zu empfehlen, um der Einsamkeit zu entfliehen. Denn nun hat auch der ältere Mensch eine sinnvolle Aufgabe, wird gebraucht und ist fast den ganzen Tag Zuhause. Doch leider haben es solche Katzen oft schwer ein neues Zuhause zu finden.

 

Jungtier oder ältere Katze? Fazit

Ob man sich nun für ein Jungtier oder ältere Katze entscheidet, hängt zunächst von den eigenen Bedürfnissen ab. Mag man lieber viel Action oder liebt man schon eher den ruhigen Feierabend auf dem Couch vor dem Fernseher?

Hängt man an materiellen Dingen und ist ein zerbrochener Blumentopf eine absolute Katastrophe so ist ein Katzenkind die falsche Wahl. Dafür lässt es sich noch leichter erziehen und braucht viel Beschäftigung.

Eine ältere Katze ist ruhiger und hat bereits Charakterzüge und Eigenheiten entwickelt. Da Katzenfreunde von Natur aus tolerante Zeitgenossen sind kann hier eine wundervolle Verbindung auf Lebenszeit entstehen. Und das gilt ebenso für die alte Katze.

Bei der Auswahl ist weiterhin zu beachten, ob die neue Katze Freilauf bekommen soll oder als reine Wohnungskatze gehalten wird. Dafür ist es wichtig die bisherigen Gewohnheiten in Erfahrung zu bringen. Denn ein Freigänger lässt sich meist nicht mehr an eine reine Wohnungshaltung gewöhnen.

Aber auch ob man schon Katzenerfahrung hat oder nicht und ob jemand tagsüber Zuhause ist spielt bei der Auswahl der richtigen Katze eine wichtige Rolle. Im Zweifel ist der Rat des Tierheims oder von erfahrenen Katzenhaltern bei der Wahl zwischen einem Jungtier oder einer älteren Katze eine gute Hilfe.

 

Jungtier oder ältere Katze? Welche passt besser zu mir?
Markiert in:

4 Kommentare zu „Jungtier oder ältere Katze? Welche passt besser zu mir?

  • 22. Februar 2016 um 19:38
    Permalink

    Die Entscheidung kommt ganz auf einen selbst an. Omi Elke hat mal eine ältere Katze an ein Pärchen vermittelt, die wollten bewusst eine ältere Katze, weil sie kein Junges haben wollten – sie wollten eine gesetzte Katze und ihr noch 3 Jahre ein schönes Heim geben – mittlerweile sind das schon 5 Jahre und sie haben es nie bereut, eine ältere Katze zu nehmen. Er ist verschmust und hat wenig Drang nach draußen und er genießt die Zeit als Einzelkatze.
    Viele wollen lieber ein Kitten, weil man nie weiß, was eine ältere Katze so erlebt hat. Aber auch bei einem Kitten, weiß man nicht was drin steckt. Sie brauchen viiiiiiel Aufmerksamkeit und wird dann vielen schnell lästig. Aber die Kittenzeit ist auch schön, auch wenn man damit rechnen muss, dass etliches kaputt geht und der Weg zum Klo ist auch noch nicht ganz drin, wenn Katz gerade mit spielen beschäftigt ist.
    Es liegt wirklich an jedem Dosenöffner was für ihn am besten ist :-)
    Schnurrer Engel und Teufel

    Antworten
    • 22. Februar 2016 um 20:04
      Permalink

      Eine Katze ist immer ein Überraschungspaket egal wie alt sie ist. Das stimmt. Ich habe ja schon alles erlebt und finde jede Zeit hat ihren Reiz.

      LG Gabi

      Antworten
  • 16. Februar 2016 um 19:08
    Permalink

    Die Tabelle ist interessant. Habe ich so noch nirgends gesehen. Bei uns hat sich die Frage nach dem Alter ja nicht gestellt ;-) Das Tierchen kam ja von sich aus zu uns und blieb. Wir sind froh darüber.

    LG
    Malina!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 
:nick: 
:top: 
:cool: 
:love: 
:rose: 
:crazy: 
:kratzen: 
:-( 
:unsicher: 
:musik: 
:negativ: 
:mail: 
:yeah: 
:cry: 
;-) 
:winks: 
 
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen