Katzenspielzeug
Katzenspielzeug

Eine Katzenangel darf in keinem Haushalt fehlen in dem Wohnungskatzen leben. Denn sie sind eine der beliebtesten Spielzeuge überhaupt. Außerdem sind sie meist sehr günstig zu haben. Dadurch halten sie aber auch nicht lange. Und somit muss immer wieder nachgekauft werden. Doch das geht auf die Dauer ins Geld. Aber nun verspricht eine ganz neue Katzenangel Langlebigkeit und Kostenersparnis. Die Katzenangel Kittycobra. Und wir haben sie getestet.

 

Katzenangel Kittycobra. Der erste Eindruck

Noch nie zuvor habe ich eine so hochwertige Katzenangel gesehen. Sie kommt in einem schicken Karton. Im Deckel befindet sich eine leicht verständliche Aufbauanleitung. Dadurch ist sie im Nu zusammen gebaut und einsatzbereit. Dabei wurde ich schon interessiert von meinem Katzenkind beobachtet.

Die Katzenangel Kittycobra
Die Katzenangel Kittycobra

Katzenangel Kittycobra. Die Bestandteile

  • Teleskopstange
  • Seiladapter
  • robustem Seil (2x)
  • Adapter und Federstahlaufsatz
  • ergonomischem Griff
  • Echtfedern (3x)
  • Armband
Katzenangel Kittycobra. Die Bestandteile im Einzelnen
Katzenangel Kittycobra. Die Bestandteile im Einzelnen

 

Katzenangel Kittycobra. Der Test

Zunächst fällt neben der Hochwertigkeit als erstes auf, dass sie schwerer in der Hand liegt. Das ist dem Material geschuldet. Denn Katzenangeln mit einem Holz- oder Plastikgriff sind natürlich um einiges leichter.

Außerdem ist sie durch die Teleskopstange ausziehbar. Und das erhöht den Spielspaß bei Katze und Mensch ungemein. Denn nicht selten gerate ich bei einer gewöhnlichen Katzenangel durch ihre Kürze unbeabsichtigt mit ins Spiel. Aber das passiert bei der Kittycobra nicht.

Beim Spiel reißt mir mein kleiner Wildfang schon mal die Angel aus der Hand. Aber durch das Armband wird das bei dieser Angel zuverlässig verhindert.

Mein Katzenkind schleppt nach erfolgreichem Fang auch gern mal ihre Beute fort. Und das hatte zur Folge, dass die Angel schon nach dem ersten Spiel Federn gelassen hat. Inzwischen war die Angel mehrfach bei uns im Einsatz. Dadurch lichten sich die Federn nach und nach etwas mehr.

Die Testkatze beim Spielen mit der Katzenangel Kittycobra.
Die Testkatze beim Spielen mit der Katzenangel Kittycobra.

Im Lieferumfang befinden sich drei Anhänger mit Echtfedern zum Austauschen. Unmittelbar an den Federn befindet sich ein kleines Glöckchen (Foto Bestandteile), welches gut befestigt scheint.

 

Katzenangel Kittycobra. Der Preis

Die Kittycobra Katzenangel (Classic) kostet alles in allem EUR 49,90. Sie ist derzeit exclusiv bei Amazon erhältlich. Das ist ein stolzer Preis für eine Katzenangel. Dennoch kann man sie nicht mit einer herkömmlichen Angel vergleichen. Denn sie ist hochwertig verarbeitet. Und das hat nun mal seinen Preis.

Erhältliches Zubehör:
Kittycobra Ersatzfedern Echtfedern 5er Pack ca. 10 €
Kittycobra Ersatzfedern Echtfedern 10er Pack ca. 19 €
Kittycobra Ersatzseil, 2mm Paracord (Grün) 5 er Pack ca. 9 €
Kittycobra Handschlaufe ca. 13 €

 

Katzenangel Kittycobra. Fazit

Die Kittycobra löst viele Probleme von herkömmlichen Katzenangeln. Damit ist sie auf jeden Fall einen Kauf wert. Das Geld ist langfristig gesehen gut investiert. Außerdem ist sie solide verarbeitet und auf Langlebigkeit ausgelegt. Welche Katzenangel kann das schon von sich behaupten?

Verbesserungen wären beim Gewicht der Angel angebracht. Denn sie sollte leichter in der Hand liegen. Außerdem könnte man anstatt Federn weitere und haltbarere Anhänger entwickeln. Dadurch lässt sich das Sortiment erweitern.

Das Glöckchen an den Federn sollte besser weiter oben angebracht werden. Denn es gibt Katzen die ihre Beute fest zwischen den Zähnen fassen. Und dann könnte das ein Gefahrenpotenzial darstellen.


Die Katzenangel Kittycobra wurde zur Verfügung gestellt von kittycobra.com. Vielen Dank dafür.

Der Erwerb einer Kittycobra Classic unterstützt Menschen mit Behinderung. Ein Teil der Komponenten wird in einer österreichischen Behindertenwerkstätte gefertigt. Ein Euro pro Katzenangel geht an eine Tierschutzeinrichtung. Welche das ist wird auf der Website des Herstellers bekannt gegeben.

Verwandte Artikel: Die besten Katzenspiele für Wohnungskatzen

 


Katzenangel Kittycobra
(Für weitere Infos klicke auf das Bild.)

 

(Artikel aktualisiert im August 2017)

 

Katzenangel Kittycobra im Test
Markiert in:         

4 Gedanken zu „Katzenangel Kittycobra im Test

  • 17. November 2016 um 14:31
    Permalink

    Uffz, knapp 50 Euro ist schon ein stolzer Preis…

    Mein Mann hat vor einem halben Jahr im Zoohandel eine Angel für Wallee geholt, die auch sehr sehr stabil ist, die aber ca. 1/5 von dem Preis kostete und die Haltbarkeit ist super! Unten dran ist eine Baumwollkugel mit Rappel innen drin und Gebammsel unten noch dran. Wallee schleppt ja auch alles immer weg oder apportiert, wenn mans wirft, je nach Lust und Laune. Für uns ist das Ding jetzt, ebenso wie für Euch jetzt diese hier, der heilige Gral der Angeln ;-)

    Wenn dem gnädigen Herrn nach Federn ist, gibts noch die Wedel, da werden alle paar Monate 5 Stück gekauft, günstig und mit dem Wissen, das ist wie das Stöckchen für den Hund und Wallee liebt die Wedel auch, wenn da nur noch eine Feder dran ist.

    Ich glaube, das muss jeder Katzenmensch für sich und die Mieze selbst entscheiden, was er für Spielzeug aufwendet.

    Was mich an der ganzen Angel aber viel mehr stört, ist das Glöckchen. Wallee hatte mal ein Spielzeug, da war eine Glocke dran, da ist er mit der Kralle drin hängen geblieben, das war nicht so witzig. Meines Erachtens müsste die bei deinem Federspielzeug eigentlich generell nicht dran sein.

    Liebe Grüße und danke fürs Vorstellen!

    Bine

    Antworten
  • 14. November 2016 um 14:58
    Permalink

    Ich persönlich würde sie auch nicht kaufen, denn auch mir sind 50 EURONEN dafür zu viel. Da bislang Katzenangeln mit Federn bei den temperamentvollen Ories immer nur 1 Abend gehalten haben, sind mir 50 EUR für ein Experiment dann doch zu teuer. Die Angel ansich mag stabil sein, aber eben mit den Federanhängern hab ich sehr schlechte Erfahrungen mit den Ories gemacht. :-)
    Aber vielleicht kann mich ein anderer Orie- oder z. B. Bengalhalter vom Gegenteil überzeugen. :-)
    LG Frauke

    Antworten
  • 4. November 2016 um 12:01
    Permalink

    Bei uns wie hatten sie auch angefragt, wir haben jedoch abgelehnt, denn der Preis einer Angel von EUR 50 fand ich persönlich sehr hoch und ich mag nicht für etwas werben, was ich selber nicht so kaufen würde.

    Es gibt Leute, die kaufen den DaBird oder Nekoflies schon nicht (dabei sind diese der wirklich top und da gehen keine Federn direkt ab), weil diese ihnen mit 16 EUR zu teuer sind. Ich gebe viel Geld zum Leidwesen des Herrli für Katzenzeug aus, jedoch da hörte es dann bei mir auf und das habe ich dem netten Herrn auch mitgeteilt. Auch wenn etwas Geld für gute Zwecke abfliest, nur ob das 1 ct. oder 5%, das konnte ich leider nirgends finden. Da hätte ich mir auch mehr Transparenz gewünscht – denn zwischen soll und wird ist ein langer Faden.

    Unterhalb dieser Preisklasse gibt es supertolle Angel und ich persönlich denke, dass diese Angel für diesen Preis schwer zu vermarkten ist.

    Denn bei einer Angel dieser Preisklasse erwartet man, dass die Federn sich nicht nach und nach lichten. ;)

    LG
    Marlene

    Antworten
    • 4. November 2016 um 13:45
      Permalink

      Ein Produkt allein wegen des Preises abzulehnen ohne es überhaupt gesehen zu haben finde ich nicht fair. Hier hat sich nämlich Jemand echte Gedanken gemacht und eine Chance verdient.

      Man kann immer wählen, ob man Billigangeln kauft die je nach Temperament der Katze alle paar Wochen neu erworben werden müssen oder gleich zu einer hochwertigeren Angel greift. Rechnet man am Ende zusammen stellt man dann nicht selten fest, dass einem das vermeintliche Schnäppchen teurer zu stehen kommt.
      Wie heißt es doch so schön, wer billig kauft, kauft zweimal.

      Es wird sich zeigen, ob diese Angel Anklang findet oder nicht.

      In meinen Artikel findest du die Antwort wie viel an Tierschutzeinrichtungen geht wie auf der Webseite des Herstellers auch. Schade, dass du es überlesen hast.

      LG Gabi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 
:nick: 
:top: 
:cool: 
:love: 
:rose: 
:crazy: 
:kratzen: 
:-( 
:unsicher: 
:musik: 
:negativ: 
:mail: 
:yeah: 
:cry: 
;-) 
:winks: 
 
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen