Giftige Pflanzen fĂŒr Katzen

Katze liegt neben Pflanze

Katzenbesitzer sollten die giftigen Pflanzen fĂŒr ihre Katzen kennen. Diese Pflanzen sollten nicht in der NĂ€he von Katzen gehalten werden. Hier sind einige der hĂ€ufigsten giftigen Pflanzen fĂŒr Katzen:

1. Azaleen: Azaleen sind schöne StrĂ€ucher, aber leider giftig fĂŒr Katzen. Sie enthalten Substanzen, die Magenprobleme und allergische Reaktionen auslösen können, wenn sie gefressen werden. Wenn Sie eine Azalee haben, halten Sie sie weit weg von Ihrer Katze.

2. Oleander: Dies ist eine andere beliebte Topfpflanze, die giftig ist und die Magenschmerzen und Atembeschwerden verursachen kann. Auch hier sollten Sie Ihre Katze fernhalten.

3. Amaryllis: Diese Blume ist sehr giftig fĂŒr Katzen und kann zu Atemproblemen, Schwindel oder Vergiftungsproblemen fĂŒhren. Halten Sie Ihre Katze vom Amaryllis-Garten oder -Topf fern!

4. Kalanchoe: Kalanchoe enthÀlt Saponine, die beim Fressen schwere Magen-Darm-Probleme auslösen können. Stellen Sie sicher, dass Ihre Katze nicht an dieser Pflanze knabbert!

5. Efeu: Efeu ist eine weitere sehr giftige Pflanze fĂŒr Katzen und Menschen. Es kann zu Erbrechen, Durchfall und Atembeschwerden fĂŒhren. Wenn möglich, halten Sie Ihre Katze vom Efeu fern!

6. Dieffenbachia: Dieffenbachia enthÀlt Substanz verwandte Substanz wie Kalanchoe und kann Schmerzen im Mund oder Schwellung verursachen, wenn es gefressen wird. Bei dem Verdacht auf Vergiftung sollte man unbedingt den Tierarzt aufsuchen! Es gibt noch viele andere giftige Pflanzen wie die Liste vom Pflanzenexperten bei Pflanzen Kölle zeigt.

Katze spielt mit Zimmerpflanze

Liste der giftigen Pflanzen fĂŒr Katzen

(Quelle: https://www.pflanzen-koelle.de/)

  • Aloe vera
  • Alpenveilchen (Cyclamen)
  • Amaryllis
  • Asparagus
  • Azaleen
  • Baumfreund (Philodendron)
  • Birkenfeige (Ficus benjamini)
  • Bogenhanf (Sansevieria)
  • Buntnessel
  • Caladium
  • Calla
  • Chilli
  • Chrysanthemen
  • Dieffenbachie (Dieffenbachia)
  • Drachenbaum (Dracaena)
  • Efeu (Hedera)
  • Efeutute (Epipremnum pinnatum)
  • Einblatt (Spathiphyllum)
  • Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata)
  • Elefantenohr (Alocasia)
  • Fensterblatt (Monstera)
  • Flamingoblume (Anthurium andreanum)
  • GlĂŒcksfeder (Zamioculcas)
  • Gummibaum (Ficus elastica)
  • Kalanchoe
  • Lilien
  • Narzissen
  • Orchideen
  • Palmfarn (Cycas revoluta)
  • Palmlilie (Yucca)
  • Strahlenaralie
  • Strelitzie (Strelitzia)
  • Tulpen
  • Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima)
  • Weihnachtskaktus

Was passiert, wenn meine Katze eine der giftigen Pflanzen frisst?

Zuerst einmal sollten Sie nicht sofort in Panik verfallen. Wenn Katzen giftige Pflanzen essen, kann das zu einer Vielzahl von Symptomen fĂŒhren, die von leichten Magenbeschwerden bis hin zu schweren Vergiftungen reichen. Die genauen Symptome hĂ€ngen von der Art der giftigen Pflanze und der Menge ab, die gefressen wurde. Einige mögliche Symptome bei Katzen, die giftige Pflanzen gefressen haben, sind:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • VerĂ€nderter Appetit
  • MĂŒdigkeit
  • SchwĂ€che
  • Zittern
  • Atembeschwerden
  • Verwirrtheit
  • VerĂ€ndertes Verhalten
Katze ist krank

Wenn Du den Verdacht hast, dass Deine Katze eine giftige Pflanze gefressen hat, solltest Du sie genau beobachten und bei ersten Anzeichen so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen. Je frĂŒher die Behandlung beginnt, desto besser sind die Chancen auf eine vollstĂ€ndige Genesung. Es ist auch wichtig, dass Du die Art der gefressenen Pflanze und, falls möglich, die Menge angeben kannst, damit der Tierarzt die Behandlung entsprechend anpassen kann.

Gibt es Hausmittel die helfen können?

Es gibt keine Hausmittel fĂŒr Katzen, die bei Vergiftungen durch giftige Pflanzen wirksam sind. Wenn Du den Verdacht hast, dass Deine Katze eine giftige Pflanze gefressen hat und diese auch Anzeichen dafĂŒr zeigt, solltest Du so schnell wie möglich einen Tierarzt anrufen bzw. besuchen. Der Tierarzt wird Deine Katze behandeln und sie stabilisieren. Es gibt keine Hausmittel, die sicher und wirksam bei der Behandlung von Vergiftungen durch giftige Pflanzen sind. Versuche niemals, deinem Tier irgendwelche Medikamente oder andere Behandlungen ohne RĂŒcksprache mit einem Tierarzt zu verabreichen. Damit schadest Du mehr Deiner Katze als Du hilfst.

Was kann ich tun, damit Katzen nicht an giftige Pflanzen gehen?

Folgende Dinge kannst Du tun, damit Deine Katze sich von giftigen Pflanzen fernhÀlt:

  1. Platziere giftige Pflanzen außer Reichweite: Stelle sicher, dass giftige Pflanzen außerhalb der Reichweite Deiner Katze platziert werden, zum Beispiel auf hohen Regalen oder in geschlossenen Terrassen.
  2. Verwende Pflanzenkörbe mit Gitter: Pflanzenkörbe mit Gitter können dazu beitragen, dass sich Deine Katze von den Pflanzen fernhÀlt, da sie nicht ohne Weiteres mehr rankommen.
  3. Verwende Pflanzentöpfe mit Deckeln: Pflanzentöpfe mit Deckeln verhindern, dass Deine Katze direkt Zugang zur giftigen Pflanze hat.
  4. Erziehe Deine Katze dazu, Pflanzen in Ruhe zu lassen: Du kannst Deine Katze durch positive VerstÀrkung dazu erziehen, Pflanzen in Ruhe zu lassen. Belohne Deine Katze jedes Mal, wenn sie sich von den Pflanzen fernhÀlt, und ignoriere sie, wenn sie sich an den Pflanzen zu schaffen macht.
Katze schnuppert an Sonnenblume

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert