Der erste Teil meiner kleinen Reise zur Sonneninsel Fehmarn endete mit dem etwas enttäuschenden Besuch von Kiel. Und nun setze ich den Fehmarn Reisebericht weiter fort und erzähle euch wie es weiter ging.

Zum Besuch von Kiel sagte man uns noch, dass die Baumaßnahmen Schuld daran wären, dass wir nicht sahen was uns im Katalog versprochen wurde. Nun gut da konnte man wohl nichts machen. Also fuhren wir nun weiter nach Laboe.

 

Fehmarn. Besuch von Laboe

Auf der Rückfahrt bekommen wir dann doch noch etwas zu sehen. Denn wir halten in Laboe und können entweder das Marine-Ehrendenkmal oder das U-Boot besichtigen. Ich entscheide mich für das Denkmal da ist es wenigstens nicht so eng. Doch die Fernsicht fällt wegen Nebel leider aus.

 

Fehmarn. Plöner Schloß

Wir sehen auch einiges vom Ort bevor wir zum Plöner Schloß aufsteigen, welches heute eine Ausbildungsstätte für Augenoptiker ist und Herrn Fielmann gehört. Das Anwesen liegt sehr schön mit Blick auf den Plöner See.

Wieder zurück im Hotel Burgtiefe nutze ich die allerletzte Gelegenheit an den Strand zu gehen und die Ostsee hautnah zu erleben. Doch leider regnet es immer noch. Das hatte ich mir auch ganz anders vorgestellt.

 

Fehmarn Abreise über Lübeck

Am letzten Tag ging es von Fehmarn schon sehr früh wieder in Richtung Heimat. Als wir los fuhren, kommt dann doch tatsächlich die Sonne einmal raus und sorgt so für helle Aufregung unter allen Reisenden. Und sie bleibt uns dann tatsächlich auch bis Lübeck erhalten, wo wir nochmal einen Zwischenstopp einlegen.

Vom Bus aus sahen wir als erstes das berühmte Holstentor. Danach steuerten wir einen Parkplatz an und hatten etwas Freizeit. Wir liefen in Richtung Stadtzentrum und beschlossen auf den Turm der Petrikirche zu fahren von dem man einen tollen Rundumblick auf Lübeck hat.

Viel Zeit blieb uns nun nicht mehr, denn das Marzipan lockte auch noch. Wir steuerten den Marzipan Speicher an wo man allerhand Leckereien kaufen kann und besuchten noch das benachbarte Cafe.

Dort ließen wir uns ein Stück Marzipantorte schmecken, die sehr lecker war. Dann mussten wir auch schon wieder zum Bus. Das war wirklich schade. Denn hier wären wir gern noch etwas geblieben.

 

Fehmarnreise. Mein Fazit

Nun ging es wieder Richtung Heimat. Damit endet nun auch der Fehmarn Reisebericht. Unterwegs fing es dann auch wieder an zu regnen. Aber was soll’s, denn nun war es uns auch egal. Denn die Reise war sowieso zu Ende.

Enttäuschend war natürlich auf ganzer Linie das Wetter. Und das sorgte dann auch bei allen Mitreisenden zunehmend für richtig schlechte Laune. Unter Sonneninsel stellt man sich eben etwas anderes vor als tagelanger Regen und dichter Nebel.


Fehmarn Reiseführer

Ich hoffe, mein kleiner Reisebericht hat euch dennoch gefallen. Habt einen schönen Sonntag und willkommen zurück in der Normalzeit.

 

Fehmarn Teil 2. Was wir noch alles sahen
Markiert in:

4 Kommentare zu „Fehmarn Teil 2. Was wir noch alles sahen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 
:nick: 
:top: 
:cool: 
:love: 
:rose: 
:crazy: 
:kratzen: 
:-( 
:unsicher: 
:musik: 
:negativ: 
:mail: 
:yeah: 
:cry: 
;-) 
:winks: 
 
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen