Katzen Nachrichten
Katzen Nachrichten

Wieder einmal soll TV-Werbung unbeabsichtigt eine Bestellung bei Amazons Echo ausgelöst haben. Und diesmal zeigt sich das Gerät besonders besorgt um die schnurrenden Mitbewohner. Denn Alexa bestellt nach einem Werbespot Katzenfutter.

Dabei handelt es sich um ein kleines sprachgesteuertes Gerät, welche es außer von Amazon auch noch von anderen Anbietern gibt. Nur so ganz ausgereift scheint die Technik wohl derzeit noch nicht zu sein. 

Amazon Echo kann mithilfe von Alexa Musik wiedergeben, Informationen bereit stellen, Smart-Home Geräte steuern, die Nachrichten lesen, den Wecker stellen und einiges mehr.

Sicherlich hast du die Werbung für solche Geräte auch schon öfter im Fernsehen gesehen oder besitzt selbst so ein Gerät. Dumm nur, wenn sich so ein Sprachassistent einfach selbstständig macht.

 

+++ Alexa bestellt nach einem Werbespot Katzenfutter +++

Und das geschah nämlich in Großbritannien. Denn dort lief der Amazon Werbespot und zeigte darin verschiedene Alltagssituationen. Und in einer dieser Szenen des Spots hört man dann einen Mann sagen: „Alexa, bestelle Purina Katzenfutter nach.“

Die heimische Sprachassistentin des Fernsehzuschauers sprang daraufhin sofort an und versuchte das Katzenfutter zu ordern. Auch Amazon bestätigte die Bestellung. Um sie jedoch wirksam werden zu lassen, muss der Nutzer sie noch einmal manuell bestätigen. Aber das geschah nicht.

Dennoch beschwerte sich der Nutzer in seinem Ärger darüber bei der britischen Werbeaufsichtsbehörde und verlangte die Einstellung des Werbespots. Damit hatte er jedoch keinen Erfolg.

Alexa bestellt nach einem Werbespot Katzenfutter
Alexa bestellt nach einem Werbespot Katzenfutter

Dieser Vorfall ist schon ziemlich kurios. Denn normalerweise werden derartige Werbeeinschaltungen von Amazon so aufbereitet, dass die Lautsprecher gar nicht erst auf den Befehl Alexa ansprechen.

Anders sieht es dagegen bei Radio- oder Fernsehbeiträgen über die Sprachassistenten aus. Auch diese führten bereits zu unbeabsichtigten Bestellungen von Puppenhäusern und brachten die smarten Geräte der Nutzer durcheinander.

Ebenfalls Ärger gab es sowohl für Amazons Alexa als auch für den Konkurrenten Google Home nach der Ausstrahlung einer South Park-Folge im letzten Herbst. Denn dadurch landeten ebenfalls ungewollte Bestellungen auf den Einkaufslisten der Nutzer.

 

Alexa bestellt nach einem Werbespot Katzenfutter
Markiert in:

4 Gedanken zu „Alexa bestellt nach einem Werbespot Katzenfutter

  • 19. Februar 2018 um 10:36
    Permalink

    *ggg* für einen nicht Nichtbeteiligten eine witzige Story. ;-)
    Wir leben ohne Alexa und Co. … wir kommen ganz gut ohne zurecht. :-)
    Habe mich aber auch noch nicht wirklich damit beschäftigt, was sie alles kann, um sagen zu können, ob sie für uns in irgendeiner Weise interessant wäre.
    LG Frauke

    Antworten
    • 19. Februar 2018 um 18:57
      Permalink

      Das fand ich auch Frauke :-) . Also ich habe Alexa bisher auch noch nicht vermisst *gg. Falls sie irgendwann bei dir einzieht, dann berichte uns doch mal darüber ;-) .

      LG Gabi

      Antworten
  • 16. Februar 2018 um 11:38
    Permalink

    Dumm gelaufen, oder :-(
    Ich hatte auch mal kurz überlegt mir so ein Ding zu kaufen. Aber als ich dann gehört habe, dass man das Ding abhören kann, habe ich sehr schnell Abstand dazu genommen. Und dass ich dann immer im Internet sein muss fand ich erst recht doof.

    Antworten
    • 16. Februar 2018 um 17:31
      Permalink

      Ja ziemlich. Das mit dem Abhören ist mir auch schon zu Ohren gekommen.
      Also ich habe bisher noch nicht mit dem Gedanken gespielt sowas anzuschaffen. Ich finde es aber sinnvoll für Menschen die im Alltag stärkere gesundheitliche Probleme haben. Da ist so ein Teil sicher sehr hilfreich.

      LG Gabi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 
:nick: 
:top: 
:cool: 
:love: 
:rose: 
:crazy: 
:kratzen: 
:-( 
:unsicher: 
:musik: 
:negativ: 
:mail: 
:yeah: 
:cry: 
;-) 
:winks: 
 
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen